Fußball: Kreispokalendspiel
Große Spiele in der Grevener Emsaue

Greven -

Die lokale Unterhaltungsindustrie meldet: Besuche der Grevener Emsaue lohnen sich. Dort, wo die DJK BW Greven ihre Heimspiele austrägt, finden in dieser Woche gleich zwei Endspiele statt.

Donnerstag, 25.05.2017, 05:00 Uhr
Von wegen Rasenschach – Visier hoch und los geht‘s! In dieser Woche gleich zweimal: Das erste Highlight ist das Kreispokalfinale am heutigen Donnerstag.
Von wegen Rasenschach – Visier hoch und los geht‘s! In dieser Woche gleich zweimal: Das erste Highlight ist das Kreispokalfinale am heutigen Donnerstag. Foto: Witters/FrankPeters

Nicht nur, dass am Sonntag (28. Mai) das entscheidende Meisterschaftsspiel zwischen Spitzenreiter BW Greven und SC Greven 09 stattfindet (Anstoß 15 Uhr), Anhänger offensiver Fußballkunst dürften bereits heute (Anstoß 15 Uhr) auf ihre Kosten kommen: Im Kreispokalendspiel treffen der 1. FC Gievenbeck (Westfalenliga) und der SC Münster 08 (Landesliga) aufeinander.

Neben dem ehemaligen Greven 09-Spieler Patrick Fechtel, der mittlerweile für Münster 08 die Schuhe schnürt, dürften einige andere Akteure dafür sorgen, dass bei diesem Duell kein Mangel an technischen Feinheiten herrscht.

Favorisiert dürfte bei dem Aufeinandertreffen der klassenhöhere 1. FC Gievenbeck sein, der in den letzten Runden die Ligakonkurrenten BSV Roxel (2:1) und TuS Hiltrup (2:1) sowie BW Greven (9:0) ausschaltete.

Natürlich aber rechnen sich auch die Kanalkicker eine Chance aus, die als Zweiter der Landesliga noch die Chance wittern, ebenso in die Westfalenliga aufzusteigen. Das Team von Trainer Mirsad Celebic räumte in den letzten Runden die Warendorfer SU (4:1), den VfL Senden (5:3 n.E.) und die SG Telgte aus dem Weg.

Vier Fragen an Norbert Gellenbeck, Fußballabteilungsleiter DJK

Herr Gellenbeck, die Emsaue wird zur großen Fußballbühne – vielleicht ein kleiner Traum, der da in Erfüllung geht?

Norbert Gellenbeck: Ja, schon. So ein Event mal ausrichten zu dürfen, da hatte ich schon länger darauf gehofft. Im Jugendbereich ist uns das ja schon gelungen, umso mehr freut es mich, dass es jetzt auch im Seniorenbereich soweit ist.

Gleich zweimal volles Haus am Wochenende – mit wie vielen Zuschauern rechnen Sie?

Norbert Gellenbeck: Es wäre toll, wenn so wie im vergangenen Jahr 700 Leute kommen würden, um das Endspiel zu sehen. Wenn unsere Jungs am Sonntag um den Aufstieg spielen, werden es weniger werden – aber auch da hoffen wir natürlich auf eine tolle Kulisse.

Wie kam es denn überhaupt dazu, dass das Endspiel in Greven stattfindet?

Norbert Gellenbeck: Ursprünglich war Senden vorgesehen. Da sind aber Umbaumaßnahmen an den Umkleiden dazwischengekommen. Per Mail wurden die Vereine dann aufgerufen – wir haben uns beworben und wurden per Los ausgewählt.

So, und wem drücken Sie persönlich die Daumen? Immerhin hat der FCG Ihre Mannschaft mit 9:0 aus dem Wettbewerb geworfen...

Norbert Gellenbeck: Das nehmen wir Gievenbeck nicht übel. Möglicherweise hat 08 als Underdog ein paar Sympathien mehr. Egal wie: Wir hoffen, dass wir ein spannendes Spiel sehen, vielleicht mit Verlängerung. Und dann soll die bessere Mannschaft gewinnen.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4871838?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker