Schießen: Ligenwettkämpfe
Finalteilnahme vorzeitig gesichert: Grevener Schützen im Freudentaumel

Greven -

Zum vierten Wettkampf der Verbands-Liga A empfingen die Schießsportfreunde Greven das Team der Sportschützen Raesfeld. In der Disziplin „Luftgewehr zehn Meter mit Auflage“ lieferten sich beide Mannschaften ein offenes Duell. Am Ende behielt Greven die Nase vorn und qualifizierte sich für das Saisonfinale.

Samstag, 03.06.2017, 05:00 Uhr
Viel los auf der Schießanlage in Wentrup:  Im Stechen setzten sich die Gastgeber aus Greven durch.
Viel los auf der Schießanlage in Wentrup:  Im Stechen setzten sich die Gastgeber aus Greven durch. Foto: SSF Greven

Herbert und Egon Artmeier ließen ihren Gegnern nicht den Hauch einer Chance und errangen jeweils mit 300 Ringen, die ersten zwei Punkte für die Gastgeber. Bernhard Spielbrink schoss genau wie sein Gegner 296 Ringe und musste ins anschließende Stechen.

Axel Tünte verlor mit 294:299 Ringen und auch Ralf Bernsjann unterlag seinem Gegner knapp (296:297 Ringe).

Beim Zwischenstand von 2:2 musste das Stechen von Bernhard Spielbrink entscheiden. Beide Schützen setzten die ersten drei Schüsse in die Zehn. Selbst der vierte Schuss, der mit einer Zehntelwertung ausgeschossen wird, brachte keine Entscheidung. Beide Schützen schossen eine 10,5. Im fünften Wertungsschuss setzte sich Spielbrink dann zur großen Erleichterung aller durch: Mit 10,8 Ringen entschied er das Duell und den Wettkampf für die Gastgeber. Durch diesen erneuten Sieg steht die Finalteilnahme in Dortmund als erster der Verbands-Liga A fest. Auch eine Niederlage beim letzten Wettkampf in SG Overberge1 würde daran nichts ändern.

„Für die konstant guten Leistungen können wir uns alle bei den Schützen bedanken. Großer Respekt vor der Leistung“, sagte Sportleiter Dieter Busjan.

► Die Bezirksliga-Mannschaft der Schießsportfreunde trat gegen die favorisierte erste Mannschaft der Schützen vom Teutoburger Wald an.

Heinz Berning verlor seinen Kampf mit 295:300 Ringen und auch die sonst so konstante Monika Hermes hatte mit 293:298 Ringen das nachsehen. Als Wolfgang Schmalenberg sein Duell verlor (291:294) war die Entscheidung bereits gefallen. Die knappe Niederlage von Helga Berning (290:291 Ringe) war da bedeutungslos.

Den einzigen Punkt des Tages holte Peter Grund mit guten 296:290 Ringen für die Schießsportfreunde. Der nächste, vierte Wettkampf findet für die zweite Mannschaft der Grevener Schützen in Neuenkirchen statt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4899204?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker