Reiten: RuF Greven
Goldene Schärpe

Greven -

Die Aktiven des RuF Greven waren erfolgreich im Einsatz. In Riesenbeck sicherte sich die Equipe die goldene Schleife.

Freitag, 30.06.2017, 17:00 Uhr aktualisiert: 02.07.2017, 15:02 Uhr
Die Equipe des RuF Greven überzeugte in Riesenbeck und sicherte sich dort Platz eins.
Die Equipe des RuF Greven überzeugte in Riesenbeck und sicherte sich dort Platz eins. Foto: Grovoner

Eine erfolgreiche Zeit liegt hinter dem Reit- und Fahrverein Greven. Die Ponymannschaft unter der Führung von Reinhard Engeler war in Überherrn im Saarland bei der „goldenen Schärpe“ am Start. Die sechs Stunden Fahrt und der große Aufwand mit neun Wohnwagen und Pferdetransportern dort hinzufahren, hat sich für die Grevener Mädchen Carolin Kappelhoff, Zoe Heitkamp, Nathalie Stegemann, Friederike Kappelhoff und Farina Frieling, gelohnt. In der Dressur legten sie eine beachtliche Leistung hin und lagen mit zwei Noten über acht auf Platz fünf von 18 Mannschaften.

In der Theorie konnte sich das Team noch einen Platz nach vorne arbeiten, bevor es in das Gelände ging. „Dort hatten wir etwas Pech, da fast alle Reiterinnen einen Steher hatten. Damit sind wir erst einmal auf Platz neun abgerutscht“, sagt Trainer Reinhard Engeler. Lediglich Nathalie Stegemann mit „Double Delight“ blieb ohne Fehler.

Im Vormustern hat das Team aber noch einmal richtig gute Noten rausgeholt, indem alle eine Wertnote über neun bekamen. Dadurch konnten sie sich noch einmal wieder einen Platz nach vorne arbeiten.

Im Springen hielt die Mannschaft diesen achten Platz. Nathalie Stegemann platzierte sich in der Einzelwertung sogar noch auf dem neunten Platz. „Das war ein wahnsinnig toller Erfolg der ganzen Mannschaft. Das Wochenende war anstrengend aber dafür auch sehr schön. Wir sind alle glücklich nach Hause gefahren“, resümiert Reinhard Engeler.

Für die Mannschaft war es auch deshalb ein großer Erfolg, da von den 18 Mannschaften die Grevener Mannschaft die einzige war, die als Vereinsmannschaft teilgenommen hat. Alle anderen wurden aus Kreisen oder sogar Bundesländern zusammengestellt. Für die junge Mannschaft war es ein tolles Ereignis, als dann in der Siegerehrung noch die Nationalhymne gespielt wurde. Ein rundum gelungenes Wochenende also.

Für den Reit- und Fahrverein Greven gab es aber noch einmal mehr Grund zur Freude.

Eine Großpferdemannschaft machte sich auf den Weg nach Riesenbeck zum internationalen Turnier. Dort fand die „International Jumping Team Challenge“ statt, für die sich die Grevener Mannschaft qualifiziert hatte. Es gingen Lina Mersjann, Klaus Telljohann, Vera Brinck und Tae Sato für Greven an den Start. Geritten wurde ein A-, L-, M- und S-Springen. Die ersten drei Grevener Reiter blieben strafpunktfrei, genauso wie die Mannschaft des Kreisreiterverbandes Steinfurt. Es kam dann auf die letzte Reiterin an, den Sieg zu sichern. Diese kassierte einen Hindernisfehler am ersten Sprung, so dass sie es noch einmal richtig spannend machte.

Die Steinfurter Mannschaft kassierte bei ihrem letzten Ritt jedoch acht Strafpunkte, so dass die Grevener am Ende ganz oben auf dem Treppchen standen und sich die erste „International Jumping Team Challenge“ des Turniers in Riesenbeck sicherten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4969396?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker