Neue Tennisplätze im Stadion Emsaue
Tennis im Herzen der Stadt

Greven -

Der Bau neuer Plätze an sich ist angesichts stagnierender Mitgliederzahlen im Tennis bemerkenswert. Überdies ist es der DJK mit der Erstellung ihrer vier Plätze gelungen, sie harmonisch in die bestehende Sportanlage einzubetten. Und einen Namen trägt die Tennisanlage der DJK, die am Samstag offiziell ihrer Bestimmung übergeben wurde, nun auch.

Sonntag, 02.07.2017, 15:02 Uhr

Dieser Kraftakt hat sich gelohnt. Davon jedenfalls zeigten sich die DJK-Verantwortlichen überzeugt, als sie am Samstag mit einem Festakt ihre neue Tennisanlage offiziell in Betrieb nahmen. Nach nicht einmal einjähriger Planungs- und Bauzeit bieten inmitten der Emsaue vier Sandplätze den rund 160 Tennisspielern des Vereins eine neue Heimstätte. Überdies soll die Anlage, die seit Samstag den Namen „Sparkassen-Tennis-Arena“ trägt, als Motor für die weitere Entwicklung des Vereins dienen. „Der Tennissport bietet der DJK ganz neue Möglichkeiten“, stellte Sportvorstand Sandra Weddeling zufrieden fest.

Überhaupt: Trotz des finanziellen Kraftaktes, einer Tennissaison, in der die zwischenzeitlich heimatlose Abteilung auf eine harte Bewährungsprobe gestellt worden war, und eines eng gefassten Zeitplans zeigten sich Präsidium, Vorstand und Abteilung, die zusammen mit 50 geladenen Gästen und Mitgliedern die Eröffnung feierten, glücklich über das Resultat.

Die Anlage besticht nicht zuletzt durch ihre exponierte Lage. „Wir verfügen jetzt über Tennisplätze im Herzen der Emsaue und im Herzen der Stadt“, stellte DJK-Präsident Stephan Bothe fest. Einigkeit herrschte darüber, dass sich die vier Sandplätze überaus harmonisch in die bestehende Sportanlage einfügen und zudem unmittelbar an das SportCentrum Emsaue grenzen, wo die Tennisspieler Umkleidekabinen vorfinden. Außerdem plant der Verein in unmittelbarer Sichtweite zu den Spielfeldern den Bau eines Clubraumes mit einer Terrasse, von wo aus man sich künftig nicht nur am Anblick der untergehenden Sonne erfreuen kann, sondern auch einen guten Überblick auf das sportliche Geschehen hat.

Dass die neue Anlage, die ihre sportliche Feuertaufe bereits hinter sich hat, von den Sportlern gut angenommen wird, davon konnten sich die Gäste des Festaktes persönlich überzeugen. Während Präsident Stephan Bothe den Bau Revue passieren ließ, Sportvorstand Sandra Weddeling die Perspektiven eröffnete, die sich durch die neue Anlage ergeben, und Abteilungsleiter Franz-Josef Becker sich für die Geduld der Mitglieder und die Unterstützung des Nachbarvereins Grün-Weiß Reckenfeld bedankte, jagte die Herrenmannschaft des Vereins der Filzkugel hinterher. Übrigens mit Erfolg: Beim knappen 5:4-Erfolg gegen den TSV Ladbergen bewies das DJK-Team Heimstärke.

Stärke war auch von Stephan Bothe, Bürgermeister Peter Vennemeyer und Sparkassen-Vertreter Christian Tophoff gefordert. An ihnen lag es, den neuen Namen der Sportanlage zu enthüllen. „Ich erlebe einen sehr lebendigen und innovativen Verein, der den Sport weiterentwickelt“, erklärte Tophoff, warum die Kreissparkasse ihre Zusammenarbeit mit der DJK weiter vertieft.

Auch die Enthüllung gelang am Samstag, ein Kraftakt vollendet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4975900?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker