Tennis
TC RW ist mit Rekordzahlen Gastgeber der Bezirksmeisterschaften

Es ist üblich, dass die Bezirksmeisterschaften im Tennis von Jahr zu Jahr auf wechselnden Anlagen stattfinden. Doch nach 2016 ist der TC RW Greven schon wieder an der Reihe. Warum?

Donnerstag, 20.07.2017, 17:04 Uhr
Justus Paul Drees vom TC Hiltrup ist Grevener und damit Lokalmatador bei den Bezirksmeisterschaften.
Justus Paul Drees vom TC Hiltrup ist Grevener und damit Lokalmatador bei den Bezirksmeisterschaften. Foto: Heimspiel / Piccin

„Ambiente, Infrastruktur, Catering und das große Zuschauerinteresse“, sind schon vier Argumente, die Koordinator Ludger Niehoff aufzählen kann. „Wir sind wieder in Greven, weil es im letzten Jahr allen so gut gefallen hat.“

Das Grevener Orga-Team um Susanne Dettloff hat also erneut die Bühne bereitet. Ab Freitag um 14 wird auf bis zu acht Plätzen, auch beim benachbarten TVE, gleichzeitig gespielt. Das ist nötig, weil sich die Rekordzahl von 71 Tennis-Cracks aus dem Bezirk Münsterland angemeldet hat. Es wären sogar noch mehr sein können. Die amtierende Bezirksmeisterin Deborah Döring ist beruflich im Ausland.

Großen Sport dürfen die Zuschauer bis einschließlich Sonntag trotzdem erwarten. Carlo Bückmann, die Nummer 106 in Tennis-Deutschland und mehrfacher Sieger des Wettbewerbs, hat gemeldet und ist erneut Favorit. Dahinter lauern zwei Grevener: Lukas Lückemeier und Justus Paul Drees, die beide inzwischen für den TC Hiltrup zum Schläger greifen. Sie sind an Nummer drei und vier gesetzt.

Das Duo spielt in der offenen Klasse der Männer. Zählt man das weibliche Pendant dazu und die Turniere im Bereich Damen 40 und Herren 40, finden in Greven vier Wettbewerbe parallel statt. Wer das erste Match einer Klasse verliert, kann sich über eine Nebenrunde immerhin noch 100 Euro Preisgeld erkämpfen.

Der Sieger der jeweiligen Klassen erhält immerhin schlappe 300 Euro, 200 Euro gehen an die Vizemeister und immerhin je 100 Euro an die verbleibenden Halbfinalisten.

„Es werden schon im Viertelfinale hochklassige Duelle zu sehen sein“, ist Niehoff überzeugt vom Feld der 45. Bezirksmeisterschaften. Er empfiehlt daher schon einen Besuch am Samstag (9 bis 20 Uhr). Am Sonntag geht es ab 10 Uhr richtig zur Sache: Dann stehen die Halbfinals an. Die beiden Endspiele der offenen Klasse sollen planmäßig um 15 Uhr beginnen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5023664?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker