Fußball: Testspiel-Derby
Reckenfeld hat im Derby mehr Sprit im Tank

gimbte -

So nach einer runden Stunde ist er in der Schlage angekommen, der berühmte Mann mit dem Hammer. Ein knackiges Übungswochenende für Reckenfeld, gar ein Trainingslager für Gimbte – das hat mächtig reingeknallt. „Wir werden jetzt richtig beißen müssen“, ahnt Julian Lüttmann bereits in der Halbzeit. Eine Dreiviertelstunde später kann der Trainer des SC Reckenfeld erfreut notieren: Jawohl, sein SCR hat Zähne gezeigt – und das Testspiel-Derby gegen BG Gimbte mit 2:1 (1:1) gewonnen.

Sonntag, 30.07.2017, 18:11 Uhr aktualisiert: 01.08.2017, 14:46 Uhr
Ausnahmsweise rauscht SCR-Keeper Sebastian Scholmeyer (l.) am Ball vorbei. Gimbtes Stefan Woita (r.) wird sich freuen und Lukas Pfeifer ärgern.
Ausnahmsweise rauscht SCR-Keeper Sebastian Scholmeyer (l.) am Ball vorbei. Gimbtes Stefan Woita (r.) wird sich freuen und Lukas Pfeifer ärgern. Foto: Stefan Bamberg

Gimbte versus Reckenfeld – von den Stadtmeisterschaften mal abgesehen, gab‘s das schon ewig nicht mehr. Und es geht auch gleich recht flockig los, dieses Duell der gallischen Dörfer. Zu Beginn macht der SCR den Obelix: Ahmet Parsboga hat auf seiner rechten Angriffseite wohl noch kurz im Zaubertrank gebadet, macht leichtfüßig drei Blau-Gelbe frisch – und sieht Stuart Loudon in der Mitte, herrlicher Spielzug, das 1:0 in der siebten Minute.

Die Gastgeber bieten mit Marvin Albertmann, Stephan Grotholtmann und Christoph Wesselmann drei Jungs aus der zweiten Mannschaft auf – Wesselmann empfiehlt sich nach einer halben Stunde für höhere Aufgaben: Daniel Helmes mit einer langen Frucht, der ansonsten starke SCR-Torwartneuzugang Sebastian Scholmeyer ist ausnahmsweise einen Schritt zu spät, Wesselmann hat freie Fahrt – Ausgleich. „Ich denke, dieses Spiel konnte man sich in der ersten Hälfte sehr gut angucken“, meint BG-Coach Dragan Grujic. „Später hat uns leider ein bisschen die Konzentration gefehlt.“

Das freut wiederum die Gäste, die nach dem Seitenwechsel noch mal aufdrehen: Eine Chance kriegen die Gimbter zwar noch, als Albertmann knapp drüber schießt (51.) – ab etwa der 60. Minute jedoch liegen die Trümpfe bei den heute knallroten Ortsteil-Balltretern. Zunächst ist Loudon wieder unterwegs, tanzt bei schönstem Sonnenschein eine feurige Runde Lambada mit Gimbtes Defensive, die hat kurzzeitig einen Drehwurm – und Loudon zielt nur haarscharf vorbei. Aber der SCR will die Nummer jetzt entscheiden: Der nächste Steilpass kommt in der 70. durch, erneut brandgefährlich, toll quergelegt – Ahmet Ali ist zur Stelle und macht aus kurzer Distanz das 2:1 (70.). Der kleine SCR-Fanblock nickt anerkennend – zwei Wochen vor dem Ligastart sind sie hier guter Dinge. Und nehmen den kleinen Prestigeerfolg natürlich auch sehr gern mit – denn es fällt kein weiteres Tor mehr.

„Schon okay“, kommentiert Grujic die knappe Niederlage. „Vor allem, wenn wir unseren Gegner nächsten Sonntag ein bisschen ärgern können.“ Dann kommt nämlich Westfalenligist TuS Hiltrup zum Pokalkracher.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5045312?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker