Reiten
Pferdesport verbindet Nationen

Greven -

„Friendships not Championships“. So lautet das Motto der seit 1999 ausgetragenen „German Friendships“ in Herford. Dort versammeln sich Nachwuchsreiter aus aller Welt. Eine von ihnen war die Grevenerin Vicky Venschott.

Freitag, 04.08.2017, 10:00 Uhr aktualisiert: 04.08.2017, 15:22 Uhr
Bunte Ballons zum Abschluss eines bunten Turniers: Bei den German Friendships in Herford stand zum zehnten Mal die Idee im Vordergrund, Nachwuchsreiter aus aller Welt zusammen zu bringen.
Bunte Ballons zum Abschluss eines bunten Turniers: Bei den German Friendships in Herford stand zum zehnten Mal die Idee im Vordergrund, Nachwuchsreiter aus aller Welt zusammen zu bringen. Foto: Anja Venschott

Die Idee hat Charme. Und sie ist ein gutes Beispiel, wie der Reitsport etwas zur Völkerverständigung beitragen kann. Mit über 100 Nachwuchsreitern aus Malaysia, Singapur, Kolumbien, China und dem Libanon, um nur einige zu nennen, fanden in der vergangenen Woche in Herford die „German Friendships“ statt. Mit dabei die Grevenerin Vicky Venschott. Die 15-Jährige zeigte sich begeistert vom außergewöhnlichen Rahmen. Überdies machte sie sportlich von sich reden.

„Friendships not Championships“. So lautet das Motto des seit 1999 ausgetragenen Turniers. Die „German Friendships“ in Herford versammeln Nachwuchsreiter aus aller Welt.

Der Clou: Jeder deutsche Teilnehmer stellt seinem ausländischen Teampartner ein Pferd zur Verfügung. Die beiden trainieren zusammen und gehen gemeinsam in den sportlichen Wettkampf mit anderen Teams. Auf diese Weise soll das sechstägige Turnier dazu dienen, internationales Teamwork und Völkerverständigung zu leben, neue Freunde zu finden sich, Fremdsprachen zu üben und gemeinsam der Freude am Pferd zu frönen.

Vicky Venschott, die für den Reit- und Fahrverein Greven erfolgreich im Sattel sitzt, war zum mittlerweile dritten Mal in Herford dabei. Und genauso begeistert wie in den Jahren zuvor. Zumal sie in diesem Jahr mit ihrer Partnerin aus Guatemala auch sportlich für Furore sorgte. Zusammen mit Lukene Arenas Saravia, die mit der gesamten Familie angereist war, sicherte sich die 15-jährige Grevenerin den Sieg im Jugendwettbewerb. Und mehr noch: Zusätzlich bestach die Reiterin aus Südamerika in der Einzelwertung, wo sie auf Venschotts Cortez zum Sieg ritt.

Doch der sportliche Erfolg war nur die eine Seite der Medaille. Dass die Idee der Veranstaltung trägt, auch dafür war das deutsch-guatemalische Gespann ein gutes Beispiel. „Ich habe mich mit Lukene, ihrer Familie und ihrem Trainer super verstanden. Es hat total Spaß gemacht“, meinte Vicky Venschott. Vor der Abreise unternahm die Familie von Lukene Arenas Saravia noch einen Abstecher nach Greven zu den Venschotts. Und auch ein Gegenbesuch ist in Aussicht gestellt: Vicky Venschott plant, ihrer neuen Reit-Freundin einen Besuch in den USA abzustatten.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5053610?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker