Kreispokal: Erste Runde
Derby-Ticket souverän gelöst

Greven -

A-Liga-Aufsteiger DJK Blau-Weiß Greven ist erfolgreich in die neue Saison gestartet. Im ersten Pflichtspiel der Saison überwand das Team von Peter Lakenbrink die Pokalhürde in Ottmarsbocholt.

Sonntag, 06.08.2017, 17:32 Uhr aktualisiert: 07.08.2017, 13:04 Uhr
Torschütze zum 3:0: Bernd Block
Torschütze zum 3:0: Bernd Block Foto: Ulrich Schaper

Die DJK legte bereits am Samstag mit einem 3:0 (1:0)-Erfolg vor, der SC Greven 09 zog am Sonntagnachmittag erwartungsgemäß nach. Damit ist alles bereitet für das Derby, das Grevens Fußballer in besonderem Maße elektrisiert. In der zweiten Kreispokalrunde fordert der A-Ligist aus der Emsaue den Bezirksligisten SC Greven 09 heraus. Das Duell ist für den 24. August terminiert.

Beim ersten Pflichtspielsieg der Saison machte sich der Klassenunterschied von Beginn an bemerkbar. Zunächst tat sich die personell dezimierte DJK aus Greven dennoch schwer, zwingende Torchancen zu erspielen. „Ich hatte trotzdem zu keinem Zeitpunkt des Spiels das Gefühl, dass uns Ottmarsbocholt gefährlich werden würde“, berichtete Trainer Peter Lakenbrink. Den Knoten zum Platzen brachte Stefan Heitmann mit seinem Führungstreffer vor dem Halbzeitwechsel (33.). Er schlenzte den Ball gekonnt ins lange Eck und stellte die Weichen somit auf das Weiterkommen.

Nach der Pause (49.) lag es an Dario Kemper, für die Vorentscheidung zu sorgen. Nach Vorarbeit durch Youri Hidding bejubelte der DJK-Youngster sein erstes Tor bei den Senioren. Den Schlusspunkt in einer Begegnung, die wenige spielerische Höhepunkte zu bieten hatte, setzte Bernd Block mit dem 3:0 (78.). Jonas Averbeck und Lukas Heinke hätten das Resultat noch in die Höhe schrauben können, ihre Schüsse prallten jedoch von der Latte ab. Apropos Heinke: Er und Jan Wagemann, beide im normalerweise im Kader der Reserve, boten eine vielversprechende Vorstellung und empfahlen sich für weitere Einsätze in der A-Liga-Mannschaft. Weniog Möglichkeiten sich auszuzeichnen hatte dagegen David Wiethölter im DJK-Gehäuse. Genau einmal tauchte der Gastgeber gefährlich vor seinem Tor auf – Wiethölter war zur Stelle.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5060311?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker