Fußball: Kreispokal
Außenseiter dreht die Partie

Greven -

A-Kreisligist DJK BW Greven bat den großen Stadtrivalen SC Greven 09 aus dem Pokalwettbewerb geworfen. Die Mannschaft von Trainer Peter Lakenbrink lag gegen den Bezirksligisten zunächst mit 0:1 zurück, drehte dann aber die Partie und gewann noch mit 3:1.

Freitag, 15.09.2017, 13:00 Uhr aktualisiert: 15.09.2017, 13:14 Uhr
Einen packenden Fight lieferten sich die Protagonisten auf dem Platz. Vor dem Spiel schwor sich der spätere Sieger auf die Partie ein. Die Zuschauer hatten trotz der nassen Witterung ihren Spaß an der Sache.
Einen packenden Fight lieferten sich die Protagonisten auf dem Platz. Vor dem Spiel schwor sich der spätere Sieger auf die Partie ein. Die Zuschauer hatten trotz der nassen Witterung ihren Spaß an der Sache. Foto: Weßeling

Hoppla – was war denn da los. . . Heftige Regengüsse, 22 Fußballer, die sich über 90 Minuten einen packenden Fight lieferten, insgesamt vier Tore und am Ende ein Überraschungs-Sieger – das Pokalderby zwischen DJK BW Greven und dem SC Greven 09 hielt, was es im Vorfeld versprochen hatte. Die Protagonisten auf dem Platz und auch die allermeisten Zuschauer am Rand waren nachher patschnass, aber ganz schön angefixt. Wenn Partien im Kreispokal alle so unterhaltsam sind wie das 3:1 (0:0) des Kreisligisten gegen den hohen Favoriten vom Sportgelände Schöneflieth – immer her damit.

Ein Klassenunterschied zwischen dem A-Liga-Aufsteiger und dem benachbarten Bezirksligisten mit dem Anspruch, in der Meisterschaft oben mitzumischen – nicht erkennbar. Im Gegenteil. Die Gastgeber vom Sportplatz Emsaue gaben von Beginn an richtig Gas, waren bissig in den Zweikämpfen, wirkten irgendwie frischer und überrumpelten die 09-er, die nur schwer in die Partie fanden. Und hätten die Blau-Weißen in der Anfangsphase die eine oder andere dicke Chance genutzt, es hätte schnell düster aussehen können für den Favoriten. Der wiederum fand erst gegen Ende der ersten Hälfte besser ins Spiel. Nun machte sich ganz allmählich die Cleverness von Emre Kücükosman bemerkbar, der das Spiel in der 09-Offensive geschickt lenkte und die Lücken im DJK-Defensivverbund aufdeckte.

Nur eine Minute nach dem Wiederanpfiff war es dann auch passiert. Julian Höfker hechtete in eine scharfe Hereingabe – schon stand es 1:0 für den Favoriten.

Wer nun allerdings dachte, die Hausherren würden sich geschlagen geben, der wurde getäuscht. Der A-Ligist zeigte eine tolle Moral und kämpfte sich mit der passenden Portion Leidenschaft in die Partie zurück. Das wurde am Ende auch belohnt. In der 72. Minute traf Spielertrainer Peter Lakenbrink zum Ausgleich. Als Chris Helming wenig später das 2:1 für BW Greven nachlegte, war das Spiel nicht nur gedreht. Der Treffer wirkte auch nachhaltig auf den Nachbar-Klub, dem jetzt mehr und mehr die Puste ausging. Kurz vor dem Abpfiff schoss Bernd Block dann sogar noch das 3:1 und machte die feuchte Glückseligkeit der DJK-Kicker perfekt. Die kalte und nasse Witterung konnte der blau-weißen Jubeltraube nach dem Abpfiff natürlich nichts mehr anhaben, während die Gäste wie der sprichwörtlich begossene Pudel den Platz verließen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5152059?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker