Jugendfußball: Bezirksliga
Rettung in letzter Minute

Greven -

Sieben Punkte aus drei Spielen: Die Bilanz dieses zweiten Bezirksligaspieltages kann sich aus Sicht der 09-Nachwuchsteams sehen lassen. Alleine die A-Junioren bereiten weiterhin Kopfzerbrechen. Immerhin gab es auch für das personell gebeutelte Team am Wochenende etwas Zählbares.

Mittwoch, 20.09.2017, 08:00 Uhr aktualisiert: 20.09.2017, 15:09 Uhr
Kein Vorbeikommen: Jonas Theißing hatte mit seinen B-Junioren vom SC Greven 09 kein Einsehen gegen das Anrennen der Nottulner. Sein Team präsentierte sich in der Defensive stark und in der Offensive effektiv.
Kein Vorbeikommen: Jonas Theißing hatte mit seinen B-Junioren vom SC Greven 09 kein Einsehen gegen das Anrennen der Nottulner. Sein Team präsentierte sich in der Defensive stark und in der Offensive effektiv. Foto: Johannes Oetz

Puh. Sozusagen in letzter Minute haben die A-Junioren einen Fehlstart in die Bezirksliga abwenden können. Auch wenn es im Heimspiel gegen Emsdetten 05 nicht zu einem Sieg reichte, das 1:1-Unentschieden sorgte bei den weiterhin personell arg dezimierten Grevenern für Erleichterung. In der 88. Minute war es an Moritz Deitmar, den Ball irgendwie über die Linie zu stochern. Vorausgegangen war ein Eckstoß.

Zuvor war der SC 09 lange Zeit einem Rückstand hinterher gehechelt. Personelle Alternativen? Fehlanzeige. Zehn A-Junioren standen in der Anfangself. Ein B-Jugendlicher vervollständigte das Aufgebot, das spielerisch nicht viel zu Stande brachte. „Das war schwere Kost. Auf beiden Seiten“, berichtete Harald Peppenhorst, dessen Mannschaft ebenso wie die des Gastes aus Emsdetten wenig Ansehnliches bot. Unterm Strich zeigte sich der 09-Trainer aber zufrieden: „Ich hoffe, dass dieser eine Punkt eine Trendwende einleitet.“ Der erste Bezirksligazähler hat beim Aufsteiger in jedem Fall etwas bewirkt: das Selbstvertrauen scheint zurück.

„Nicht die bessere, sondern die effektivere Mannschaft hat gewonnen“, meinte Nottulns B-Junioren-Trainer Uwe Peters nach der 0:3-Heimniederlage seiner Mannschaft gegen den SC Greven 09. Auch sein Gegenüber, 09-Trainer Fabian Kurney, gestand den Gastgebern ein Chancenplus zu, unter dem Strich sprach er jedoch von einem „nicht unverdienten Sieg“ seiner Elf. Die überzeugte am Sonntag vor allem in der Defensive, die auf alle Nottulner Angriffsbemühungen die passende Antwort fand und an diesem Vormittag wenig zuließ. Vor allem den in der Anfangsphase für den verletzten Jonah Böttcher (Prellung) eingewechselten Moritz Aufderhaar hob Kurney hervor: „Nach seinem Kaltstart hat er ein Bombenspiel hingelegt“, meinte der Trainer anerkennend.

Effektiv die Vorstellung im Angriff: Finn Sommer legte in der 13. Minute mit 1:0 vor. Rasheed Aileru legte nach (35.). Insgesamt zählte Kurney fünf Chancen für sein Team. Eine davon nutzte kurz vor dem Ende Salvatore Allegro zum 3:0.

Die C-Junioren des SC 09 können sich im Moment auf ihn verlassen: Wie schon in der Vorwoche beim 3:2-Auftaktsieg gegen Ibbenbüren präsentierte sich Konstantin Schürmann in ausgezeichneter Torjägerverfassung. Nach seinen beiden Treffern im Auftaktspiel steuerte er zum 4:1-Erfolg in Warendorf diesmal stattliche drei Tore bei. Alexander Wiethölter hatte mit seinem Führungstreffer in der dritten Minute bereits frühzeitig die Weichen auf Sieg gestellt. Somit wahren Grevens C-Junioren ihre weiße Weste und stehen dort, wo sie sich bereits in der vergangenen Saison so wohl gefühlt haben: ganz weit vorne im Kreis von vier verlustpunktfreien Teams.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5164422?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker