Handball: Kreisliga
Am Ende fehlt die Kraft

Greven -

So richtig rund läuft es bei den Handballfreunden Reckenfeld/Greven noch nicht. Beim TV Friesen Telgte 2 kassierten die Herren eine empfindliche 29:34-Niederlage. Dabei unterliefen dem ersatzgeschwächten Team einfach zu viele Fehler, um die Partie gewinnen zu können.

Montag, 25.09.2017, 17:00 Uhr aktualisiert: 27.09.2017, 18:14 Uhr
Walter Kusmitsch erzielte zehn Tore. Am Ende der Partie in Telgte stand jedoch eine bittere Niederlage.
Walter Kusmitsch erzielte zehn Tore. Am Ende der Partie in Telgte stand jedoch eine bittere Niederlage. Foto: Riese

Mit einem schmalem Kader gingen die Kreisliga-Männer der Handballfreunde Reckenfeld/Greven 05 in fremder Halle erneut leer aus. 29:34 (13:16) lautete am Sonntagabend das Ergebnis beim TV Friesen Telgte II. „Der Wille war da, aber die Kraft fehlte“, sagte Trainer Martin Halfmann nach der Partie. „Schade, ich hatte mir mehr versprochen.“

Seine Schützlinge, die mit nur drei Auswechselspielern angereist waren, von denen einer Torwart war, legten einen schwachen Start hin und gerieten mit 5:10 gleich deutlich in Rückstand (11.). Mit ihrer offensiv ausgerichteten 6:0-Deckung ließen die 05-er ihrem Gegner zu viele Räume. „Die haben sie auch genutzt“, berichtete der HF-Coach.

Schließlich gingen die Gäste in der Abwehr defensiver ans Werk. „Es lief dann deutlich besser“, stellte Halfmann fest. „Aber es sind immer noch zu viele Gegentore gefallen.“ Mit einer Drei-Tore-Serie kamen seine Männer nun von 9:15 (24.) auf 12:15 (27.) heran und ernteten dafür Lob vom Trainer. „Das war eine sehr gute Phase“, fand er. Als es mit einem 13:16 in die Pause ging, meinte Halfmann: „Das sah noch ganz vielversprechend aus.“

Mit dem 15:20 (35.) und 20:25 (46.) stellte sich nach dem Seitenwechsel zunächst wieder ein Fünf-Tore-Abstand ein. Doch das HF-Team ließ noch einmal Hoffnung aufkommen, als es auf 27:30 (55.) verkürzte. „Wenn wir unsere Chancen besser genutzt hätten und weiter herangekommen wären. . .“, überlegte der Trainer. „Da war noch eine ganze Menge drin.“ Seinen Spielern wollte er indes keinen Vorwurf machen: „Wenn die Kräfte nachlassen, trifft man das Tor eben nicht mehr so gut.“ In den letzten Minuten versuchten es die 05-er erneut mit einer offensiveren Abwehrvariante und nahmen zwei Gegenspieler in die Manndeckung. Doch zum Schluss lagen sie wieder mit fünf Toren hinten und mussten die Heimreise mit leeren Händen antreten.

HF I: Schwenken, Quadflieg - Kusmitsch (10/3), Heming (5), Wienkamp (4), Altenburger (4), Redmer (2), Wallroth (2), Ruck (1) und Barwich (1).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5179296?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker