Tennis: Turnier in Wolbeck
Wenn der Vater mit dem Sohne

Greven -

Tim und Reiner Dettloff sicherten sich den Sieg beim Vater-Sohn-Turnier in Wolbeck.

Mittwoch, 27.09.2017, 17:00 Uhr
Ein tolles Finale spielten beim Vater-Sohn-Turnier Titelverteidiger Carlo (l.) und Dieter Bückmann, die Tim und Reiner Dettloff (r.) unterlagen. Organisator Henning Bösenberg (M.) sprach nach der 39. Auflage von einem Traumwochenende.
Ein tolles Finale spielten beim Vater-Sohn-Turnier Titelverteidiger Carlo (l.) und Dieter Bückmann, die Tim und Reiner Dettloff (r.) unterlagen. Organisator Henning Bösenberg (M.) sprach nach der 39. Auflage von einem Traumwochenende. Foto: fotoideen.com

Wer zum Herbstbeginn ein Garten- oder Grillfest plant und nicht gerade Tennis spielt, sollte sich in Zukunft am Termin des Vater-Sohn-Turniers orientieren. In schöner Regelmäßigkeit kann sich Organisator Henning Bösenberg auf gutes Wetter verlassen, wenn er die Teams zum Doppel auf die Anlage des TC 66 Wolbeck lädt. Jubeln durfte 31 Jahre nach seiner ersten Teilnahme nun der Grevener Reiner Dettloff, der mit seinem Sohn Tim triumphierte.

Letztmals vor 23 Jahren musste Bösenberg seine Gäste in die Halle schicken, seitdem darf er sich wettertechnisch auf das Glück des Tüchtigen verlassen. „Wir hatten perfektes Wetter, einen Zuschauerrekord und sportlich die mit Abstand beste Veranstaltung, die ich erlebt habe“, sagte Bösenberg.

Zu dem trugen natürlich die Aktiven auf und neben dem Platz bei. Fast selbstredend mischten einmal mehr Dieter und Carlo Bückmann vorne mit, der in der deutschen Rangliste den 106. Platz einnimmt – und das im Verlauf des Wochenendes auch zeigen musste. Im Halbfinale, das Bösenberg zur „Begegnung des Turniers“ erklärte, musste der Hiltruper Westfalenliga-Spieler mit Vater Dieter (TC St. Mauritz) seine ganze Klasse gegen die starken Turnierneulinge Jörg und Justus Klocke (Hannover) aufbieten, um sich mit 6:4, 6:7, 6:3 zu behaupten. „Und ein wenig Glück war auch dabei“, sagte Bösenberg, der in der zweiten Partie der Vorschlussrunde einen klaren 6:2, 6:1-Erfolg der Dettloffs über Christian und Justus Drees (RW Greven/1. TC Hiltrup) sah. Zuvor hatten die Drees’ Wolfgang und Jan Overhues mit 6:2, 6:3 ausgeschaltet.

Ähnlich klar schien das Finale zu verlaufen, mit 6:1 und 5:3 führte Familie Dettloff gegen die Titelverteidiger Bückmann und Bückmann, die sich aber nach insgesamt fünf Turniersiegen nicht kampflos ergeben wollten. Besonders Carlo drehte auf, wehrte mit seinem alten Herren sechs Matchbälle ab und schaffte es im Tiebreak in den dritten Satz. Doch Dettloffs, die 2014 Vizemeister geworden waren, schlugen zurück. 6:1, 6:7, 6:2 hieß es am Ende. Vom TC RW Greven hatten ebenfalls Bernd und Max Hensmann am Turnier teilgenommen. Sie unterlagen knapp im Viertelfinale.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5184167?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker