Tischtennis: Verbandsliga
Einfacher als befürchtet

greven -

So lässt es sich locker ins Duell mit dem Spitzenreiter am kommenden Sonntag gehen. Nach dem 9:3-Sieg in Ochtrup sind die DJK-Verbandsligaherren voll im Soll.

Sonntag, 01.10.2017, 19:00 Uhr

Um Punkt halb vier waren Stephan Bothe und Reinhard Rothe beim Fußball in der Emsaue am Start. Die Auswärtsaufgabe bei Arminia Ochtrup II, sie löste sich für die Verbandsliga-Herren der DJK Greven erfreulicherweise einfacher als befürchtet. Noch erfreulicher ist der Blick aufs Tableau: Nach dem überzeugenden 9:3-Sieg gegen die Arminen hat sich Greven auf dem dritten Tabellenplatz eingerichtet. „Jetzt können wir nächsten Sonntag entspannt gegen Beckhausen spielen“, freut sich Rothe aufs Duell mit dem Spitzenreiter.

Auf Entspannung freilich wartete Rothe in seinem Einzel gegen Timo Scheipers – dem mutmaßlichen Knackpunkt der Partie in Ochtrup – vergebens. Ein Match voller Dramatik, das einzige über die volle Distanz – mit besserem Ende für den Grevener Oldie: 14:12 im Entscheidungssatz. „Das hat Arminia einen kleinen Knacks gegeben“, analysierte Rothe. Zuvor hatte das Kräftemessen der beiden Aufsteiger Spitz auf Knopf gestanden: 2:1 führte die DJK nach den Doppeln, dann unterlag Stephan Bothe der Ochtruper „Eins“, dem überragenden Michael Hillebrandt. Jener war es auch, der Greven den dritten Punkt abluchste. Was aber nicht ins Gewicht fiel, denn: Ansonsten fluppte es. Matthias Kaltmeier und Max Haddick souverän, Torsten Radke bockstark, Rajee Sithamparanthan und Bothe sicher – eine klare Kiste.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5193365?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker