Handball: Landesliga
Alles gut – bis auf den Abschluss

Greven -

Das war nichts. In Wattenscheid scheiterten die Handballerinnen des SC Greven 09 vor allem an ihrer schwachen Wurfausbeute.

Montag, 16.10.2017, 23:00 Uhr
Hannah Hovestadt kassierte mit den 09-Damen eine verdiente Niederlage.
Hannah Hovestadt kassierte mit den 09-Damen eine verdiente Niederlage. Foto: Heidrun Riese

Eigentlich hatte Bogdan Oana an der Leistung, die seine Landesliga-Handballerinnen des SC Greven 09 beim TV Wattenscheid zeigten, nicht viel zu bemängeln. Trotzdem setzte es am Samstagabend eine deutliche 16:26 (8:14)-Niederlage. „Alles hat geklappt, bis auf den Abschluss“, ärgerte sich der Trainer. „Wir haben bestimmt 20 Hundertprozentige liegen lassen, inklusive zwei Siebenmetern. Dafür sind wir bestraft worden.“

Aber erstmal zu den positiven Aspekten: „An der Abwehr gab es nichts zu meckern“, betonte Oana, der auch Keeperin Nadja Quadflieg eine starke Darbietung attestierte. Dabei stellte das TV-Team mit seinen drei hoch gewachsenen Rückraumschützinnen, die für reichlich Torgefahr aus der zweiten Reihe sorgten, seine Gäste vor keine leichte Aufgabe. „In der Deckung haben die Mädels gute Arbeit geleistet und auch Ballgewinne erzielt“, berichtete der SCG-Coach, der lediglich die nötige Power für den Gegenstoß vermisste.

Auch im Angriff machten die 09-Damen eigentlich eine gute Figur, denn die Spielzüge klappten und Chancen waren vorhanden. „Wir haben aber zu viele Torwürfe vergeben oder den Ball kurz vor dem Abschluss aus der Hand verloren“, bedauerte Oana.

Weil das von Anfang an der Fall war, liefen die Grevenerinnen die ganze Zeit über einem Rückstand hinterher. So kam es über 1:2 (6.) und 3:7 (11.) zum 8:14 (30.). Nach der Pause fielen die 09-Damen mit 9:18 (39.) noch weiter zurück. „Ab der Mitte der zweiten Halbzeit haben unsere Spielzüge nicht mehr so gut geklappt, weil uns der Gegner ausgeguckt hat“, berichtete der Trainer. Letztlich ging die Begegnung mit 16:26 verloren.

Den schmalen Kader wollte Oana nur bedingt als Ursache für die hohe Niederlage ausmachen. „Mit neun Spielerinnen kann man eine Partie gut bestreiten“, betonte er. „Aber bei uns spielt die Psyche auch immer eine große Rolle.“ Dann gab es noch ein dickes Lob für den rundum gelungenen 60-Minuten-Einsatz von A-Jugend-Kreisläuferin Alina Socha. „Sie hat ein richtig gutes Spiel abgeliefert“, fand der Trainer.

SC Greven 09 : Quadflieg - Socha (6), Hufelschulte (3/1), Mikowsky (2), Werning (2), Vennemann (2), Horsthemke (1), Everwin und Lake.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5226900?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker