Schwimmen: TVE Greven
Bestzeiten am laufenden Band

Greven -

Äußerst erfolgreich nahmen die Schwimmer des TVE Greven am Wettbewerb in Coesfeld teil. Die heimischen Athleten sicherten sich etliche Gold- und Silbermedaillen und schwammen im Rahmen der Veranstaltung vielfach neue persönliche Bestzeiten.

Dienstag, 28.11.2017, 17:00 Uhr aktualisiert: 29.11.2017, 12:48 Uhr
Maja Peppenhorst zeigte beim Brustschwimmen ihr Können.
Maja Peppenhorst zeigte beim Brustschwimmen ihr Können. Foto: Kleimeier

Sie machen einfach genau so weiter, wie sie beim letzten Wettkampf vor einer Woche aufgehört haben. Am laufenden Band schwammen die 13 Schwimmer des TVE Greven beim Sparda-Bank-Cup in Coesfeld neue Bestzeiten, 38 Mal unterboten sie ihre bisherigen Bestmarken. Belohnt wurden sie für diese Zeiten mit sieben Gold-, 15 Silber- und neun Bronzemedaillen. Für zwei Schwimmer bedeutete die erreichte Zeit gleichzeitig einen neuen Vereinsaltersrekord.

Erste neue Rekordhalterin ist Hannah Grabbe (Jahrgang 2004). Über 50 Meter Brust steigerte sie sich um mehr als eine Sekunde und unterbot in 0:37,46 Minuten die vier Jahre alte Zeit ihrer Vereinskameradin. Dies bedeutete, ebenso wie über 100 Meter Freistil, den ersten Platz in ihrem Jahrgang. Zweiter Rekordschwimmer ist Justus Domning (Jahrgang 2005). Er verbesserte über 400 Meter Freistil seinen eigenen Rekord auf 5:43,63 Minuten. Starke Konkurrenz aus Essen verhinderte jedoch einen Sieg, mit drei Silbermedaillen war er dennoch sehr zufrieden.

Damian Kucuran (Jahrgang 2003) zeigte sich erneut stark auf den Bruststrecken und siegte über 50 und 100 Meter. Auch Maja Peppenhorst (Jahrgang 2005) war im Brustschwimmen siegreich. Nach 50 Metern trennten sie allerdings gerade einmal sechs Hundertstelsekunden von der Zweitplatzierten.

Nicht ganz so knapp war der Sieg von Lara Nobbe (Jahrgang 2006) über 50 Meter Rücken. Mit einer guten Sekunde Vorsprung sicherte sie sich die Goldmedaille. Maximilian Schülling (Jahrgang 2003) bewies über 50 Meter Freistil seine Sprintqualitäten und siegte mit deutlichem Abstand zur Konkurrenz.

Gleich dreimal musste sich Sophie Kroner (Jahrgang 2004) nur einer Konkurrentin geschlagen geben. Besonders eng war es über 50 Meter Freistil. Zeitgleich mit der Erstplatzierten sahen die Zielrichter sie knapp als Zweite anschlagen. Ebenfalls drei Silbermedaillen gewann Adrian Fromme (Jahrgang 2004), jedes Mal gelang ihm auch eine neue Bestzeit.

Dass auch sein Bruder Charles-Darwin (Jahrgang 2001) eine neue Bestzeit schwamm, noch dazu über 100 Meter Freistil, überraschte hingegen schon, hatte er doch nach längere Verletzungspause erst vor kurzem wieder das volle Training aufgenommen. Er wurde mit dem zweiten Platz belohnt. Einen starken Freistilsprint zeigte auch Tim Neumayer (Jahrgang 2002) und gewann Silber.

Über mehrere neue Bestzeiten konnten sich auch Fiona und Joulina Osthues sowie Maleen Bormann freuen.

In der Punktewertung um den Pokal des besten Vereins belegte das Grevener Team den vierten Platz.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5318772?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker