Triathlon: TVE Greven
Herausforderung im Ferien-Paradies

Greven -

Ines Sandbote und Olaf Dirker nahmen am Ironman-Triathlon in Mexiko teil – eine Strapaze, die den beiden Athleten alles abverlangte.

Sonntag, 10.12.2017, 22:00 Uhr

Ende November fand im fernen Mexiko auf der karibischen Insel Cozumel die Austragung des Ironman-Triathlons statt. Diese sportliche Herausforderung im Urlaubsparadies stellten sich die beiden TVE-Greven Triathleten Olaf Dirker und Ines Sandbote. Dabei stellte nicht nur die enorme zu bewältigende Distanz, sondern auch die ungewohnten klimatischen Bedingungen eine enorme Herausforderung dar.

Noch weit vor Sonnenaufgang bereiteten sich 1500 Triathleten bei bereits 23 Grad Lufttemperatur für den langen Tag am Schwimmstart beim Jachthafen Marina Fonatur vor. Kurz nach Sonnenaufgang fiel der Startschuss für ein schnelles Auftakt-Schwimmen, denn die Meeresströmung stand an diesem Morgen besonders gut. Im kristallklaren Wasser zog sich die Schwimm-Karavane gen Schwimmausstieg am Adventurepark Chankanaab. Bereits nach 50.46 Minuten schaffte Olaf Dirker die 3,8 Kilometer lange Schwimmstrecke und wechselte auf das Rad. Nach 54.24 Minuten Schwimmzeit folgte Ines Sandbote auf die 180 Kilometer lange Radstrecke. Drei mal war ein flacher aber windanfälliger Rundkurs zu durchfahren, der zum Teil atemberaubende Ausblicke auf das karibische Meer zuließ.

Mit zunehmender Rennzeit stieg auch die Temperatur und der auflebende Wind, die das Radfahren erschwerten. Nach 5.25 Stunden wechselte Dirker auf die Laufstrecke für den anschließenden Marathon. Sandbote schaffte die Radstrecke in 5.46 Stunden und wechselte bei mittlerweile Temperaturen von 30 Grad auf die sonnenüberflutete und Schatten arme Laufstrecke. Hier waren drei Runden zu je 14 Kilometern zu bewältigen auf der nach jedem Kilometer eine nötige Verpflegungsstation aufgebaut war.

Ines Sandbote kam mit den klimatischen Bedingungen auf der Laufstrecke sehr gut zurecht und konnte dort nach knapp zwei Runden ihren Vereinskollegen und Lebensgefährten überholen, der deutlich mehr Probleme beim Laufen hatte

So kam Sandbote mit einer Laufzeit von 4.09 Stunden mit einer persönlichen Bestzeit über die Ironman-Distanz nach 10:57:15 Stunden ins Ziel. Ines Sandbote wurde mit dieser Leistung Achte in ihrer Altersklasse und 47. im Gesamtfrauenfeld. Olaf Dirker schaffte die Strecke in 11:20:19 Stunden und konnte noch den 35. Platz in seiner Altersklasse sichern.

Zusammenfassend ein herausforderndes Rennen, dass aber nicht umsonst „Rennen im Paradies“ genannt wird und durchaus Suchtcharakter hat.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5347924?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker