Fußball: Bezirksliga
09: Ekstase – auf und neben dem Platz

Greven -

Mit 2:1 setzte sich der SC Greven 09 gegen den SC Altenrheine durch – das war der nahezu perfekte Auftakt ins neue Jahr.

Sonntag, 18.02.2018, 18:28 Uhr aktualisiert: 18.02.2018, 19:17 Uhr
Julian Loose (re.) bot eine starke Partie und wurde mitunter hart angegangen. Dennoch reichte es am Ende zu einem verdienten Sieg.
Julian Loose (re.) bot eine starke Partie und wurde mitunter hart angegangen. Dennoch reichte es am Ende zu einem verdienten Sieg. Foto: Günter Benning

Das war so ein Tag, an dem auch rüstige Fußball-Rentner noch einmal so richtig in Ekstase geraten – auch bei der aktuell durchaus kühlen Witterung. „Opa ist wieder da – und alle schreien Hurra“, ballte der ältere Herr am Rand frenetisch die Faust, als Patrick Fechtel nach 71 Minuten das 2:1 für den SC Greven 09 erzielte. Es war gleichzeitig der Siegtreffer gegen den SC Altenrheine in einem fulminanten Spiel zwischen zwei gleichwertigen Mannschaften.

Und immer dann, wenn die Leistungsdichte zweier Kontrahenten in etwa gleich groß ist, sind es die besonderen Momente, die besonderen Typen, die den Unterschied ausmachen. Der SC Greven 09 hatte am gestrigen Sonntag gleich zwei dieser Akteure, obwohl Trainer Andreas Sommer keinen Spieler herausheben und die gesamte 09-Truppe wegen ihres guten Charakters loben wollte. Aber dennoch: Hätte Luca Dömer in Halbzeit eins nicht so ausgezeichnet pariert, die Partie wäre unter Umständen den berühmten Bach runter gegangen. Zudem bot Julian Loose vor allem offensiv wieder einige Auszüge seines Könnens und setzte seine Nebenleute mustergültig ein. Das war am Ende der Schlüssel zum dreifachen Punktgewinn.

Greven 09 gewinn mit 2:1 gegen die Mannschaft aus Altenrheine

1/59
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning
  • Foto: Günter Benning

Die Hausherren erwischten in der turbulenten und hochklassigen Partie auf dem Grevener Kunstrasenplatz den besseren Start und erarbeiteten sich auch die besseren Chancen. Das 1:0 durch Bernd Lakenbrink (9.) fiel dann dennoch ein wenig überraschend nach Vorarbeit von Loose. Die Gäste zeigten sich jedoch wenig geschockt und hielten munter dagegen. Zwar nötigte Dominic Wessel SCA-Torhüter Alexander Noac noch einmal zu einer starken Parade, doch danach verlagerte sich die Partie in die Hälfte der Hausherren. Die 09-Defensive geriet nun immer mehr unter Druck, so rückte Luca Dömer in den Mittelpunkt des Geschehens. Dem Grevener Keeper wurde nun richtig warm, er parierte gleich mehrfach glänzend vor den heranstürmenden Gästen und verdiente sich Bestnoten. Mit einer knappen Führung ging es schließlich in die Pause.

Nach dem Wiederanpfiff verlegten sich die Hausherren auf gefährliche Konter, allerdings wurde der Druck der Gäste nun größer. In der 67. Minute war es dann passiert – einmal hatte die 09-Hintermannschaft nicht aufgepasst – schon stand es 1:1 (Ivo Rios Vieira).

Doch damit war die Partie noch nicht beendet. Die 09 schlugen eiskalt zurück. Nach erneuter Vorarbeit von Loose war es diesmal Patrick Fechtel, der die Kugel ins Netz spitzelte. 2:1 – dabei blieb es schließlich auch bis zum Schluss, was für einen erhöhten Puls auf und neben dem Platz sorgte.

Grevens Trainer Andreas Sommer war jedenfalls zufrieden: „Das hat die Truppe super gemacht, zumal wir ja improvisieren mussten. Aber haben unseren Plan sehr gut umgesetzt, die Mannschaft hat Charakter gezeigt.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5534020?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker