Fußball: A-Junioren-Bezirksliga
Rolle rückwärts

Greven -

Mit einem Mal ist die Vorbereitungs-Euphorie verfolgen: Die A-Junioren des SC Greven 09 wollten in Billerbeck Abstand zwischen sich und die Abstiegszone bringen, nach dem Spiel stecken sie mitten drin. Und sind in gewisser Weise ratlos.

Mittwoch, 21.02.2018, 00:00 Uhr
Ratlos: 09-Trainer Harald Peppenhorst kann sich den schwachen Auftritt seiner A-Junioren nicht erklären.
Ratlos: 09-Trainer Harald Peppenhorst kann sich den schwachen Auftritt seiner A-Junioren nicht erklären. Foto: Mario Witthake

So hatte sich Harald Peppenhorst den Jahresauftakt seiner A-Juniorenfußballer in der Bezirksliga ganz und gar nicht vorgestellt. Aller guten Vorbereitungsergebnisse zum Trotz unterlagen die 09er am Samstag beim Tabellenschlusslicht VfL Billerbeck mit 0:3 und machten mit der überraschenden Niederlage den Plan zunichte, sich möglichst schnell und möglichst weit von der Abstiegszone zu entfernen. Jetzt heißt es vielmehr: Wunden lecken und neue Pläne schmieden.

Peppenhorst, ein Trainer klarer Worte, redete im Nachgang der Partie erst gar nicht um den heißen Brei herum: „Das war ein ganz, ganz schlechtes Spiel von unserer Seite. Ich hätte nach der Vorbereitung nicht gedacht, dass wir wieder in das alte Muster verfallen.“ Nicht einmal eine Torchance brachte seine Mannschaft beim VfL Billerbeck zustande. Das Zweikampfverhalten war aus Sicht des Trainers unzureichend, das Passspiel ebenfalls. Dazu gesellten sich Fehler in der Hintermannschaft, die die Billerbecker dankend annahmen.

Erklärungsversuche: „Vielleicht war der Druck einfach zu groß, vielleicht hat die Mannschaft den Gegner auch einfach auf die leichte Schulter genommen“. Peppenhorst wirkte nach diesem desolaten Auftakt ratlos. „Ich kann es mir nicht erklären.“

Während die 09er in diesem Nachholspiel keine ernsthafte Anstalten machten, Punkte gegen den drohenden Abstieg zu sammeln, nutzten die Gastgeber die Gunst der Stunde und gaben dank des Erfolges die Rote Laterne weiter am Vorwärts Epe. Und das mit einer Leistung, die bei den Billerbeckern die Hoffnung auf den Klassenerhalt nährt. „Billerbeck war diesmal die eindeutig bessere Mannschaft“, erkannte Peppenhorst unumwunden an.

Überhaupt: Das Ergebnis lässt die Abstiegszone der Bezirksliga enger zusammen rücken. Zwar befindet sich der SC Greven 09 weiterhin auf einem Nichtabstiegsplatz. Doch der Abstand ist anders als erhofft nicht gewachen, sondern auf drei Zähler geschrumpft.

Vor dem Spiel gegen die Ibbenbürener Spielvereinigung wächst somit der Druck auf Grevens A-Juniorenfußballer, wollen sie nicht noch tiefer in den Abstiegssumpf gezogen werden. „Schütteln, das Spiel abhaken und gegen Ibbenbüren die Scharte ausmerzen.“ So lautet der einfache Plan des Trainers. Ob er sich auch einfach in die Tat umsetzen lässt, wird sich am Sonntag zeigen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5538985?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker