Handball: Landesliga
09-er hoffen auf Platz drei

Greven -

Die Handballdamen des SC Greven spielen in der Landesliga aktuell eine gute Rolle. Am Wochenende gastiert das Team von Trainer Bogdan Oana in Bochum. Mit einem Sieg wollen die Gäste den Sprung auf den dritten Tabellenplatz bewerkstelligen.

Donnerstag, 22.02.2018, 18:00 Uhr aktualisiert: 23.02.2018, 13:30 Uhr
Auf Inga Seiffert müssen die Grevener an diesem Wochenende verzichten.
Auf Inga Seiffert müssen die Grevener an diesem Wochenende verzichten. Foto: Heidrun Riese

Ist es in der Tabelle so eng wie aktuell im Mittelfeld der Handball-Landesliga der Frauen, kann es auch mitten in der Saison schon richtig spannend werden – wie am Sonntagnachmittag (Anwurf: 15.30 Uhr), wenn der SC Greven 09 beim Bochumer HC gastiert. Wer die Partie für sich entscheidet, darf es sich hinter den beiden Spitzenteams aus Recklinghausen und Riemke auf dem dritten Rang bequem machen.

„Der Bochumer HC gehört zu den Mannschaften, die Ansprüche darauf haben, oben mitzuspielen“, macht Bogdan Oana deutlich, dass seine Schützlinge eine harte Nuss zu knacken haben. Aus dem Hinspiel weiß der Trainer, dass der Tabellenvierte starke Rückraum- und Außenspielerinnen in seinen Reihen hat und die Mannschaft generell gut ausgebildet ist.

In der Hinrunde entschieden die 09-Damen die Begegnung mit dem Handball-Club aus der Bergbaustadt mit 25:20 (14:10) für sich. Und der brachte dem SCG-Coach eine Erkenntnis: „Wir können hervorragende Spiele abliefern, benötigen dafür aber die richtige Einstellung.“ Wie wichtig die ist, zeigte sich auch am vergangenen Wochenende beim 27:23 (14:8) über die DHG Ammeloe/Ellewick. Da schrumpfte eine Zehn- auf eine Drei-Tore-Führung, als das 09-Team kurzzeitig den Fuß vom Gaspedal nahm. Ob eine Wiederholung des Erfolgs im Oktober gelingt, hängt laut Trainer „wieder ganz von uns ab, es kommt auf unsere Einstellung an“.

Möglich sei ein weiterer Sieg über den Bochumer HC auf jeden Fall, auch wenn mit der terminlich verhinderten Inga Seiffert eine wichtige Spielerin fehlt. „Sie ist immer für einige Tore gut“, sagt Oana, der außerdem auf Neuzugang Lisa Tiedemann verzichten muss. Aber ihren Ausfall lasse er nicht als Ausrede gelten. „Das muss die Mannschaft auffangen“, erwartet der Trainer, dass sich seine Schützlinge an die Situation anpassen. Und er betont: „Das ist auf jeden Fall machbar.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5543022?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker