Fußball: Bezirksliga
Viele ungenutzte Chancen

greven -

Mit 4:0 setzten sich die Grevener Fußballer gegen Amisia Rheine durch – der Sieg hätte noch deutlicher ausfallen können.

Sonntag, 04.03.2018, 20:00 Uhr aktualisiert: 06.03.2018, 16:00 Uhr
Sebastian Sterthaus (r.) sucht den Abschluss, sein Ball prallt am Torhüter ab, doch Johannes Mennemeyer steht in dieser Situation golfrichtig, um auf 2:0 zu erhöhen.
Sebastian Sterthaus (r.) sucht den Abschluss, sein Ball prallt am Torhüter ab, doch Johannes Mennemeyer steht in dieser Situation golfrichtig, um auf 2:0 zu erhöhen. Foto: Marleen Meyerhoff

So kampfbetont, wie 09-Coach Andreas Sommer die Partie gegen Amisia Rheine erwartet hatte, ist sie nicht geworden. Vielmehr spielte der SC Greven 09 direkt im ersten Durchgang seine Stärken aus und ging bereits mit einer 2:0-Führung in die Pause. Nach 90 Minuten konnte die 09-Elf diesen Spielstand sogar verdoppeln – ein 4:0-Sieg gegen den Tabellenzwölften.

Doch so toll wie sich das Ergebnis anhört, war die Partie nicht: Es wäre noch mehr drin gewesen! Unzählige ungenutzte Torchancen dominierten den Spielverlauf. Julian Loose zeigte eine souveräne Partie über den rechten Flügel, ließ so manchen Gegner kalt stehen. Doch sobald er vor dem Tor stand, fehlte die letzte Präzision. So war eine richtige Erleichterung im Team zu spüren, als Steffen Herting nach 35 Minuten endlich eine Flanke von Simon Herkt verwerten konnte und zum 1:0 jubelte.

Scheinbar war der Bann mit dieser Situation gebrochen. Denn nur wenige Minuten später suchte Sebastian Sterthaus den Abschluss, der Ball prallte am Torhüter ab und Johannes Mennemeyer stand goldrichtig, um die Führung zum 2:0-Pausenstand auszubauen. „Ich hätte mehr Widerstand von Rheine erwartet“, musste Trainer Andreas Sommer zugeben. Für seine Viererkette war es eine ziemlich ruhige Partie ohne brenzlige Situationen.

Noch entspannter wurde es nach dem 3:0-Treffer von Nasimon Fousseni (48.). Der Offensivmann lief sich über rechts frei, drang zum gegnerischen Tor vor und musste den Ball nur noch zum langen Pfosten reinschieben. „Nach diesem Treffer hatte Amisia sich komplett aufgegeben“, resümierte Sommer. Kurze Zeit erfuhr die Gastmannschaft dann noch einen weiteren Niederschlag: gelb-rot!

Doch trotz Überzahlspiel wurde die Chancenauswertung bei 09 nicht besser: Sogar Neuzugang Nika Jikuri aus Georgien versuchte sein Glück, bekam einen Querpass von Thore Glanemann zugespielt, schoss dann aber dem Keeper in die Arme (78.). Besser machte es Philipp Kraus kurz vor Abpfiff. Nach einem schönen Zusammenspiel zwischen Julian Loose und Emre Kücükosman, setzte er einen präzisen Schuss ins Eck und freute sich über den 4:0-Endstand (82). Ein Glück, dass nach der Anzahl der Torchancen, in ein paar Tagen niemand mehr fragt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5566569?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker