Handball: Landesliga
Lohmann hält Punkt fest

Greven -

Eine schwierige Aufgabe gut gelöst: Die Handballerinnen des SC Greven 09 stemmen sich mit aller Macht gegen den TV Wattenscheid und belohnen sich mit einem Punktgewinn. Eine Spielerin erwischt bei diesem Unterfangen einen besonders guten Tag.

Montag, 19.03.2018, 15:10 Uhr aktualisiert: 19.03.2018, 18:40 Uhr
Sie parierte nicht nur in der Schlussminute glänzend: 09-Torfrau Kathrin Lohmann besaß großen Anteil am Punktgewinn gegen den TV Wattenscheid.
Sie parierte nicht nur in der Schlussminute glänzend: 09-Torfrau Kathrin Lohmann besaß großen Anteil am Punktgewinn gegen den TV Wattenscheid. Foto: hri

Es war keine leichte Aufgabe, welche die Landesliga-Handballerinnen des SC Greven 09 am Sonntagabend in der Rönnehalle zu bewältigen hatten - und sie machten ihre Sache richtig gut. Belohnung war ein 25:25 (12:10)-Unentschieden gegen den TV Wattenscheid. „Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden“, meinte Trainer Bogdan Oana. „Ich sehe das als Punktgewinn, weil unser Gegner das Spiel am Ende dominiert hat. Auf der anderen Seite haben wir aber auch lange Zeit geführt.“

Sogar eindrucksvoll: Für die 09-Damen begann das Duell der punktgleichen Tabellennachbarn mit einer 4:1-Führung (11.) vielversprechend. Zwar waren die eigenen Treffer anschließend rar: In den nächsten neun Minuten gab es nur zwei Siebenmeter durch Katharina Horsthemke zum 5:2 (16.) und 6:3 (18.). Aber mit ihrer engagierten Abwehr und nicht zuletzt der bärenstarken Kathrin Lohmann zwischen den Pfosten schafften es die Grevenerinnen, dennoch die Nase vorn zu behalten.

Als sich die erste Halbzeit dem Ende entgegen neigte, drehte das Wattenscheider Team, dessen Fans mit Trommel und Posaune für außergewöhnliche Stimmung auf der Tribüne sorgten, in der Deckung weiter auf und kam zu ein paar schnellen Toren. So wurde es für die 09-Damen - erstmals nach der Anfangsphase - mit 10:9 (27.) und 11:10 (30.) richtig eng.

Nach dem Seitenwechsel brachten sie die Gäste mit 14:11 (34.) wieder auf Abstand, wurden jedoch beim 14:14 (41.) eingeholt.

Die 09-Damen waren noch immer leicht im Vorteil und das TV-Team wirkte nervös, als eine eigene Spielerin zuerst einen Strafwurf vergab und dann Okka Cielejewski zur 18:15-Führung traf (45.). Mit starker Moral wies nun die mit nur wenigen Auswechselspielerinnen angereiste Mannschaft aus Wattenscheid die Grevenerinnen in ihre Schranken und sorgte nach dem 19:19-Ausgleich (49.) sofort für den 19:20-Rückstand (50.).

Danach entwickelte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen, in dem das 09-Team leicht hinterher hinkte. „Wir waren in der zweiten Halbzeit ein bisschen zu ängstlich“, analysierte Oana. „Wir hätten mutiger spielen müssen.“ Kurz vor Schluss lagen die 09-Damen mit 23:25 (58.) erstmals mit zwei Toren hinten, ließen sich davon aber nicht unterkriegen. Aline Suwelack und Katharina Horsthemke besorgten den 25:25-Gleichstand (58./59.). Als die Gäste dann einen Siebenmeter zugesprochen bekamen, hing alles von Lohmann ab, die mit einer grandiosen Parade den Punkt sicherte (60.).

Zum Thema

SC Greven 09: Lohmann, Quadflieg - Horsthemke (8/5), Suwelack (4), Cielejewski (3), Hufelschulte (3), Mikowsky (3/1), Seiffert (2), Everwin (1), Schwitte (1), Lamboury, Socha, Lake, Hovestadt.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5602990?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker