Handball: Kreisliga
19 Tore mehr für die Handballfreunde

Greven -

Im Duell mit Schlusslicht Hohne/Lengerich II ist die Spannung schon nach wenigen Minuten raus, weil die Handballfreunde ihrem Gegner haushoch überlegen sind. Ihre Spannung halten die Gastgeber dennoch hoch. Und gestalten deshalb auch das Ergebnis entsprechend.

Montag, 19.03.2018, 20:00 Uhr
Wenig Beschäftigung im Tor: Nico Quadflieg.
Wenig Beschäftigung im Tor: Nico Quadflieg. Foto: hri

Absolut gerecht wurden die Kreisliga-Männer der Handballfreunde ihrer Favoritenrolle im Heimspiel gegen die HSG Hohne/Lengerich II. 41:20 (21:7) lautete am Sonntagabend in der Emssporthalle das überdeutliche Ergebnis gegen das Schlusslicht. Martin Halfmann freute sich ganz besonders darüber, dass seine Schützlinge die Spannung trotz der Überlegenheit hoch hielten. „Bis zum Schluss hat die Mannschaft sehr diszipliniert gespielt“, zeigte sich der Trainer zufrieden.

Ein enges Spiel lieferten sich der Tabellendritte und der Außenseiter nur in den ersten zehn Minuten. „Es ist klar, dass auch so ein Gegner eine gewisse Zeit mithalten kann“, kommentierte der HF-Coach den 5:4-Zwischenstand (10.). Als die Hausherren anschließend mit einer sagenhaften Acht-Tore-Serie auf 14:5 davonzogen (18.), machte sich der Leistungsunterschied schließlich auch auf der Anzeigetafel bemerkbar. Bis zur Pause setzten sich die 05er bereits auf 21:7 ab - auf eine Art und Weise, an der Halfmann großen Gefallen fand. „Mir war wichtig, vernünftigen Handball zu spielen“, betonte er. Und genau das machten seine Schützlinge: „Wir haben fast immer bis zum freien Mann gespielt und uns kaum unnötige Würfe herausgenommen.“

Dass einige Stammkräfte fehlten und manche Spieler auf ungewohnten Positionen zum Einsatz kamen, hatte keinen Einfluss auf das Grevener Spiel.

In der zweiten Halbzeit setzte das HF-Team sein starkes Spiel fort. So hinkte die HSG-Reserve immer weiter hinterher, ließ sich davon aber nicht aus dem Konzept bringen und gab bis zum Schluss alles. Das reichte nicht annähernd, um auch nur den Hauch einer Chance zu haben. „Sie konnten im Angriff nicht mithalten, da fehlte die Durchschlagskraft im Rückraum“, stellte Halfmann fest. So gingen die 05er mit dem 31:11 durch Paul Haje von Linksaußen (44.) erstmals mit einem Unterschied von 20 Toren in Führung.

Zum Thema

HF I: Schwenken, Quadflieg - Peters (11/2), Kusmitsch (7), Wienkamp (7), Barwich (4), Heming (4), Wallroth (4), Ruck (2), Haje (1), Volmer (1/1).

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5603145?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker