Fußball Bezirksliga
An Dömer führt kein Weg vorbei

Greven -

Der SC Greven 09 hat vor Beginn der Osterpause vorgelegt. Der Tabellenzweite der Bezirksliga hat den Erfolg in Ibbenbüren vor allem einem Spieler zu verdanken.

Freitag, 23.03.2018, 18:00 Uhr aktualisiert: 25.03.2018, 17:34 Uhr
Das Bild täuscht: Luca Dömer ist ein sicherer Rückhalt im Tor des SC Greven 09. Im Spiel gegen Ibbenbüren besaß er besonders großen Anteil am Sieg seiner Mannschaft.
Das Bild täuscht: Luca Dömer ist ein sicherer Rückhalt im Tor des SC Greven 09. Im Spiel gegen Ibbenbüren besaß er besonders großen Anteil am Sieg seiner Mannschaft. Foto: Sven Rapreger

Schon seit Wochen hält er, was zu halten ist. Doch spätestens am Donnerstag bestätigte Luca Dömer, warum sein Trainer große Stücke auf ihn hält. Beim 3:1-Erfolg bei Arminia Ibbenbüren bewahrte der junge Torhüter seine Mannschaft zweimal vor einem Ausgleichstreffer der Gastgeber und besaß großen Anteil am elften Saisonsieg des SC Greven 09.

Den Grundstein für den Erfolg in Ibbenbüren legte ein weiterer junger Spieler, der sich in dieser Saison bislang in bestechender Form präsentiert. Vor der 1:0-Führung bereitete Bernd Lakenbrink auf der rechten Seite mustergültig vor und legte auf Julian Höfker auf, der bereits nach sechs Minuten vollstreckte.

Auch danach waren die Grevener auf dem sehr unebenen Rasen in Uffeln tonangebend und torgefährlich. Drei weitere Möglichkeiten ließen sie jedoch ungenutzt verstreichen, bevor sich erneut Bernd Lakenbrink als Vorbereiter in Szene setzte. Im Zusammenspiel mit Julian Höfker legte er diesmal auf Nasimon Fousseni auf, der auf 2:0 erhöhte (31.). Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel schlug die Stunde von Luca Dömer, der nun häufiger retten musste, weil seine Vorderleute einen Gang zurück geschaltet hatten. Nach einem Konter in der 49. Minute war Grevens Schlussmann zunächst machtlos. Doch als die Ibbenbürener kurz darauf erneut brandgefährlich vor seinem Tor auftauchten, entschärfte er einen Seitfallzieher mustergültig. Oder um es mit den Worten von Andreas Sommer zu sagen: „Überragend.“

Es sollte nicht das letzte Mal an diesem Abend sein, dass sich Dömer im Mittelpunkt des Geschehens sah. Ein weiteres Mal bewahrt er seine Mannschaft vor einem Gegentreffer, indem er einen Strafstoß der Ibbenbürener parierte. Seine zweite Glanztat. „Luca ist seit Wochen in guter Form. Donnerstag hatte er entscheidenden Anteil am Sieg“, hob ihn sein Trainer später nicht ohne Grund hervor.

Am eingewechselten Patrick Fechtel lag es schließlich, den Punktesack zu verschließen. Nach 76 Minute sorgte Grevens Torjäger für die Entscheidung zum 3:1, mit der der SC 09 als Tabellenzweiter der Bezirksliga einer entspannten Osterpause entgegen sieht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5612276?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker