Fußball: Kreisliga A
DJK verlässt die Abstiegsränge

Greven -

Die Fußballer von DJK BW Greven atmen erst einmal auf. Durch den ungefährdeten 5:1-Erfolg gegen GW Westkirchen verließen die Grevener die Abstiegsrände in der Kreisliga A und sind jetzt auf Rang zwölf gelistet. Gegen den Tabellenletzten brannte wenig an, der Aufsteiger führte gegen überforderte Gäste bereits zur Pause sicher mit 3:0 und hatte kaum Mühe, die Partie zu dominieren.

Freitag, 13.04.2018, 17:00 Uhr
Patrick Schlautmann trifft in dieser Szene zum 1:0 für DJK BW Greven und stellte damit die Weichen für einen Sieg gegen überforderte Gäste aus Westkirchen.
Patrick Schlautmann trifft in dieser Szene zum 1:0 für DJK BW Greven und stellte damit die Weichen für einen Sieg gegen überforderte Gäste aus Westkirchen. Foto: Martin Weßeling

Blitze, Donner und ein kleiner Platzregen. Das Gewitter, das kurz vor dem Anpfiff über dem Sportgelände Emsaue niederging, war am Donnerstagabend weitaus Angst einflößender als der Gast aus Westkirchen. Der Tabellenletzte schleppte sich wie ein schnaufender See-Elefant über den Grevener Ascheplatz – müde, verletzt und angeschlagen. So konnte das nichts werden gegen kämpferische DJK-Fußballer, die ihrem Kontrahenten in allen Belangen überlegen waren. „Wenn wir nicht gegen diesen Gegner gewinnen, gegen wen denn dann?“, zuckte Trainer Peter Talmann auch schon während des ersten Spielabschnitts mit den Schultern. Und sah am Ende einen glatten 5:1-Erfolg, mit dem die Grevener die Abstiegsränge in der Kreisliga A verließen.

Tatsächlich wurde auf dem roten Geläuf während der kompletten 90 Minuten ein Klassenunterschied deutlich. In Sachen Laufbereitschaft, Taktik und Spielverständnis hatte der heimische Aufsteiger deutliche Vorteile. So entwickelte sich – einem Handballspiel nicht unähnlich – ein druckvolles Angriffsspiel rund um den gegnerischen Strafraum.

In der 18. Minute hatten die DJK-Fußballer dann erstmals eine Lösung gegen das löchrige Abwehrbollwerk aus Westkirchen gefunden, den schnellen Patrick Schlautmann in Szene gesetzt, der dann auch zum 1:0 einnetzte. Bereits zu diesem Zeitpunkt gab es eigentlich nur noch Zweifel an der Höhe des Erfolges. Die Grevener legten entsprechend nach, Henrik Wigger und (24.) und Nicolai Lange (45.) erhöhten noch vor der Pause auf 3:0 gegen das überforderte Schlusslicht.

Nach dem Wiederanpfiff ließen die Hausherren die Zügel im Gefühl des sicheren Sieges ein wenig schleifen, gerieten allerdings nicht mehr in Gefahr. Dazu agierten die Gäste einfach zu unsortiert und harmlos. Chris Helmig erhöhte schnell auf 4:0, ehe die Gäste zu ihrem Ehrentreffer kamen. Selbst dieser Treffer war im Prinzip unnötig. Peter Lakenbrink stellte dann kurz vor Schluss den alten Abstand wieder her.

Der hohe Erfolg sorgte natürlich für ein Aufatmen bei den Hausherren, denn mit Rang zwölf sieht die Lage schon ein wenig entspannter aus bei den Grevenern.

Nach dem Abstiegsgipfel ist vor dem nächsten Heimspiel: Am Sonntag trifft die Mannschaft von Peter Talmann auf die Reserve von Westfalia Kinderhaus. Zwar gehen die DJK-Fußballer als Außenseiter in die Partie gegen den Tabellenvierten, chancenlos sind sie gleichwohl nicht. Zudem dürfte der klare Sieg gegen Westkirchen für einen positiven Schub sorgen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5657820?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker