Handball: Landesliga
Harter Brocken

Greven -

Die Handballerinnen des SC Greven 09 bestreiten bereits ihr letztes Heimspiel der laufenden Saison und hoffen auf einen Heimsieg. Allerdings trifft das Team von Trainer Bogdan Oana auf den Tabellenzweiten HSC Haltern-Sythen. Gegen den Gast hängen die Trauben hoch. Dennoch wollen sich die Grevener mit einem Sieg von ihrem Publikum verabschieden, ehe die 09-er noch mehrmals auswärts ran müssen.

Freitag, 20.04.2018, 18:00 Uhr
Sabrina Vennemann will sich mit den 09-Damen auch im Spiel gegen den Tabellenzweiten durchsetzen – keine leichte Aufgabe im letzten Heimspiel der Saison.
Sabrina Vennemann will sich mit den 09-Damen auch im Spiel gegen den Tabellenzweiten durchsetzen – keine leichte Aufgabe im letzten Heimspiel der Saison. Foto: Heidrun Riese

Da die Saison für die Landesliga-Handballerinnen des SC Greven 09 mit drei Auswärtsspielen zu Ende geht, müssen sie sich bereits am Sonntagabend (Anwurf: 17 Uhr) von ihrem Publikum in der Rönnehalle verabschieden. Da kommt der HSC Haltern-Sythen als Gegner eigentlich gerade recht, verspricht die Begegnung mit dem Tabellenzweiten doch eine besonders spannende zu werden.

„Das wird ein ganz schweres Spiel“, glaubt Bogdan Oana. Er hat die Gäste aus dem Hinspiel, das mit einem umkämpften 21:21 (14:10)-Unentschieden ausging, als besonders bissiges Team in Erinnerung. „Wir haben bis kurz vor Schluss geführt und dann hat unser Gegner ausgeglichen“, erinnert sich der Trainer an den etwas unglücklichen Ausgang für seine Mannschaft. Die lag zwar die ganze Zeit über vorne, meist sogar mit einigem Vorsprung, dennoch spricht Oana von einem leistungsgerechten Ergebnis. „Das war schon eine ausgeglichene Partie“, blickt er zurück.

Mit dem selben Kampfgeist, den Haltern-Sythen im November an den Tag gelegt hat, rechnet der SCG-Coach auch am Sonntagabend. Er ist sogar davon überzeugt, dass der Tabellenzweite noch besser eingespielt ist. Er untermauert seine Vermutung mit den jüngsten Ergebnissen der Gäste. „Sie haben den BSV Roxel, den SV Teutonia Riemke II und sogar den TV Wattenscheid geschlagen, gegen den wir zuletzt nur ein Unentschieden geschafft haben.“ Deshalb ist Oana überzeugt: „Es wird mindestens genauso schwer wie in der Hinrunde.“

Dass die 09-Damen das letzte Heimspiel gewinnen wollen, ist klar. Nicht nur, weil sie als Tabellenvierter gerade mal einen Punkt weniger auf ihrem Konto haben als das HSC-Team. Für zwei Spielerinnen ist es die letzte Partie vor eigenem Publikum: Inga Seiffert und Okka Cielejewski beenden ihre Handball-Laufbahn. Um sie möglichst mit einem Sieg zu verabschieden, ist vor allem starker Zusammenhalt gefragt. „Wir müssen Kampfgeist zeigen“, fordert der Trainer vollen Einsatz. „Das wird maßgeblich sein.“

Nicht dabei sind am morgigen Sonntagabend neben Lisa Tiedemann noch Hanna Hovestadt und Luisa Lamboury.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5674779?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker