Fußball: Bezirksliga
Greven 09: Spiel und Spaß mit Fechtel

Greven -

Der SC Greven 09 war unter dem Motto: Jugend forscht unterwegs – und erfolgreich. Gegen den SuS Neuenkirchen reichte ein Tor zum Sieg.

Sonntag, 06.05.2018, 19:00 Uhr aktualisiert: 13.05.2018, 18:00 Uhr
Dass Bernd Lakenbrink (grünes Trikot) mal nicht einer der Jüngsten bei Greven 09 ist, kommt selten vor. Andreas Sommer bot gegen Neuenkirchen einen Kinderriegel auf – und gewann 1:0.
Dass Bernd Lakenbrink (grünes Trikot) mal nicht einer der Jüngsten bei Greven 09 ist, kommt selten vor. Andreas Sommer bot gegen Neuenkirchen einen Kinderriegel auf – und gewann 1:0. Foto: Stefan Bamberg

Eigentlich ist dieser Nachmittag zu schön für einen Nullinger. Was sie bei Greven 09 dann doch auch noch einsehen: 1:0-Heimsieg gegen den SuS Neuenkirchen am Sonntag, die Gäste sind damit übrigens abgestiegen.

Aus Sicht des spektakelgeilen Stammtisch-Fans, der weder mit Neuenkirchen am Abgrund hängt, noch Verständnis für hitzegeplagte Grevener haben will, mag dieser Kick ziemlich langweilig gewesen sein: Von „Nun seid mal nicht so streng mit denen“ bis zu „Altherrenfußball“ ist auf den Rängen alles zu hören.

Letzteres stimmt mit Blick auf die Aufstellung jedoch schon biologisch nicht: Andreas Sommer bietet mit Simon Herkt sowie den später eingewechselten Henning Schultze-Ueberhorst und Nasimon Fousseni drei Jungfüchse auf. „Die Jungs haben es klasse gemacht“, meint er zu Recht. Zumindest zweimal gibt‘s überdies Neues aus der beliebten Rubrik „Spiel und Spaß mit Patrick Fechtel“: In der 13. und 43. Minute hat Grevens Offensiv-Entertainer Pfosten-Pech. Was könnte man sonst erzählen aus der ersten Halbzeit? Ach ja: In Neuenkirchen ist heute Oldtimer-Schau, berichtet SuS-Betreuer Hansi. Und der Ball geht mit einem famosen „Plopp“ kaputt (41.) – 0:0 zur Pause.

Zweite Hälfte: Die Gäste müssten so langsam einen machen, wenn sie ihre Mini-Chance auf den Ligaverbleib wahren möchten. Einen gefährlichen Kopfball haben sie auch (54.), dafür aber leider keine Abwehr mehr: Bernd Lakenbrink haarscharf vorbei (55.), Julian Höfker mit einem Mondball ins benachbarte Wohngebiet (57.) – dann aber Fechtel mit viel Gefühl und wenig Gegenwehr zum 1:0 (61.). Überhaupt ist der SuS mit dieser Bude am Boden – da haut man nicht mehr drauf, alte Schulhof-Weisheit.

Lieber erwähnen wir, dass Schultze-Ueberhorst und Fousseni ihre starke Bezirksliga-Premiere beinahe noch mit einem Tor-Debüt krönen (89.) – nicht drin, schade.

Greven 09 gegen SuS Neuenkirchen

1/11
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
  • Foto: Stefan Bamberg
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5715564?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker