Tanzen: WM in Olmütz
Bronzemedaille mitten in der Nacht

Greven -

Einen großen Erfolg feierte das Grevener Tanzpaar Bernd Farwick und Petra Voosholz bei den Weltmeisterschaften im tschechischen Olmütz. Die Grevener sicherten sich in ihrer Klasse den dritten Rang und präsentierten dabei ihr ganzes Können. Im Finale zur nachtschlafenden Zeit trumpften die Grevener noch einmal richtig auf und sicherten sich verdientermaßen die Bronzemedaille.

Montag, 21.05.2018, 16:00 Uhr
Bernd Farwick und Petra Voosholz zeigen im tschechischen Olmütz ihr ganzes Können und sicherten sich den dritten Platz.
Bernd Farwick und Petra Voosholz zeigen im tschechischen Olmütz ihr ganzes Können und sicherten sich den dritten Platz. Foto: Eva Meer

Das Finale der Weltmeisterschaften hatten Bernd Farwick und Petra Voosholz angestrebt. Die Bronzemedaille wurde als großer Erfolg nach einem langen Turniertag gefeiert.

Über 200 Paare hatten sich im tschechischen Olmütz getroffen, um das weltbeste Turnierpaar in der Klasse der Senioren III im Standard tanzen zu ermitteln. Mit zwei Paaren war der TSC Ems-Casino Blau-Gold Greven vertreten.

Nach einem Ruhetag mit touristischem Programm in der außerordentlich schönen Stadt fand am Freitag das Turnier in der sehr ansprechenden Veranstaltungshalle statt. Paare aus 24 Nationen waren vertreten, die meisten kamen aus Deutschland und Italien.

Für das Grevener Paar Inge Frönd und Ulrich Voosholz endete das Turnier mit gemischten Gefühlen. Mit Platz 153 übertrafen sie das selbstgesteckte Ziel, verpassten aber knapp den Einzug in die nächste Runde.

Für Bernd Farwick und Petra Voosholz begann das Turnier erst gegen 15 Uhr, auf Grund ihrer tollen Ergebnisse in den vergangenen Monaten brauchten sie nicht in der ersten Runde zu starten. Souverän wie gewohnt tanzten sie durch alle Runden. Als Zweite der Weltrangliste war der Einzug ins Finale ihr Ziel, und das sollten sie auch sicher erreichen.

Nach langen und anstrengenden Stunden begann das Finale gegen 22.30 Uhr. Die besten sechs Paare der Welt aus vier Nationen traten hier gegeneinander an. Bernd Farwick und Petra Voosholz waren neben den noch amtierenden Weltmeistern Michael und Beate Lindner das zweite deutsche Paar.

Zu so später Stunde und nach etlichen bereits getanzten Runden noch einmal die beste Leistung abzurufen und noch mehr zu geben, erfordert eine unfassbare Kondition und mentale Stärke. Erneut bewiesen sie ihre herausragende Klasse in jedem der fünf Finaltänze.

Dann hieß es warten, bis die Turnierleitung die Reihenfolge in der Siegerehrung bekannt gab. Den sechsten Platz belegte das Paar aus Tschechien. Als dann ein italienisches und ein russisches Paar als Nummer fünf und vier aufgerufen wurde, war ihnen ein Treppchenplatz sicher. Es sollte die Bronzemedaille werden, ein hervorragender dritter Platz in einem hochklassigen Tänzerfeld.

Überraschend musste sich das Ehepaar Lindner, die siebenmaligen Weltmeister, den Newcomern Moreno Carnelli und Michaella Saggiorato aus Italien „hauchdünn“ geschlagen gegeben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5754948?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker