Sport: Mitgliederentwicklung Grevener Vereine
Vereinssport beliebt: TVE an der Spitze

Greven -

Der Vereinssport bleibt angesagt wie eh und je. Knapp 10000 Grevener sind Mitglied in einem der 30 Clubs. Der Zuspruch nimmt leicht zu. Aber die aktuelle LSB-Statistik führt auch Problemfelder zu Tage.

Dienstag, 19.06.2018, 12:00 Uhr aktualisiert: 19.06.2018, 17:32 Uhr

Der TVE ist Grevens Sportverein mit den meisten Mitgliedern, die DJK der mit den größten Zuwächsen. Die aktuellen Zahlen zur Mitgliederentwicklung zeigen: Der Sport im Verein organisiert erfreut sich großer Beliebtheit. Weiterhin. Einziger Wermutstropfen: Im Kreisvergleich hinkt die Emsstadt jedoch weiter hinterher. Nach Angaben des Landessportbundes (LSB) NRW sind knapp 10000 Grevener Mitglied in einem der insgesamt 30 Sportvereine. Tendenz: leicht steigend.

Um es im Sportjargon auszudrücken: Der Turnverein Eintracht (TVE) führt weiterhin unangefochten die Tabelle an. Mit 1578 Mitgliedern und einem leichten Zuwachs (36) hält der TVE die Konkurrenz auf Distanz. Obschon: Mit der DJK, unter deren Dach sich in den vergangenen drei Jahren mit TOP-Tennis und der TSG Phoenix zwei bis dahin eigenständige Vereine begeben haben, macht ein Verfolger Boden gut. Dank eines satten Mitgliederzuwachses (153) hat die DJK die 1000-Mitglieder-Marke geknackt. Zunächst bleibt der Vorsprung des TVE jedoch beträchtlich. Knapp 400 Mitglieder stehen dort mehr auf dem Zettel.

Der LSB erfasst die Angaben seiner Mitgliedsvereine akribisch nach Alter und Geschlecht. Werte, die für eine künftige Entwicklung von Bedeutung sind, meint KSB-Vorstand Uli Fischer: „Die Statistik zeigt Trends auf.“

Was für Greven deutlich wird: Die Sportvereine bestechen durch Kontinuität. Sprünge, wie sie die Statistik der DJK ausweist, bilden die Ausnahme: Zuwächse (42) vermeldet die DLRG, die ihre Zahl auf 385 gesteigert hat. Ein Plus von 26 Mitgliedern vermeldet der Angelsportverein (ASV), der zum Kreis der Vereine zählt, die über oder knapp unterhalb der 1000-Mitglieder-Marke rangieren.

Zum Kreis der größeren Vereinen gehören nach dieser Definition außerdem der SC Greven 09 (942, minus 11), der Golfclub Aldruper Heide (845) und der SC Reckenfeld (833). Bei den Letztgenannten hat es keine Veränderungen gegeben.

Der TVE vereint mehrere Attribute auf sich: Er ist nicht nur Grevens größter, sondern auch der Verein mit den meisten weiblichen Sportlern. Zwei von drei Mitgliedern sind Mädchen und Frauen. Das ist auch deshalb ein bemerkenswerter Wert, ist doch der Vereinssport ansonsten männerlastig. Der Zahl 5857 stehen in der Grevener Statistik 3775 weibliche Mitglieder gegenüber. Dieser Wert deckt sich übrigens mit der Verteilung im Land.

Mitglieder eingebüßt haben im vergangenen Jahr vor allem die Reha-Vereine, von denen es fünf eigenständige gibt. Rehafit (185, minus 37), Reha-Aktiv (30), Gesundheitssport Deltha (9), Rehasport Treibgut (3) und der Rehasportverein Greven (0) fallen ohnehin etwas aus dem Rahmen, nutzen sie in der Regel zwar die Organisationsform des eingetragenen Vereins, fügen sich ansonsten aber nicht in die Vereinslandschaft ein. Das bestätigt auch Uli Fischer, Vorsitzender des Kreissportbundes: „Auf der einen Seite gibt es in diesen Vereinen gute Ansätze im Gesundheitssport, auf der anderen Seite aber kein klassisches Vereinsleben.“ Dieser Umstand ist aus Sicht des Vorstandsvorsitzenden des Kreissportbundes auch der Grund dafür, weshalb reine auf Reha-Angebote fixierte Vereine kaum in bestehende Netzwerke eingebunden sind. Schwankungen bei den Mitgliederzahlen erklärt Fischer hier vor allem mit Veränderungen bei Reha-Verordnungen. Die Vorgaben der Krankenkasse machen eine Mitgliedschaft in einem Verein nicht zur Voraussetzung der Teilnahme.

Der leichte Mitgliederzuwachs (117) im Vergleich zum Vorjahr dürfte die Vereinsverantwortlichen freuen. Weniger der Blick in die nähere Nachbarschaft, der den Organisationsgrad in Greven in ein anderes Licht stellt. Dieser gibt wenig Anlass für zu viel Selbstzufriedenheit.

Bezogen auf die Einwohnerzahl sind in der Emsstadt knapp 26 Prozent der Menschen in Sportvereinen organisiert. Der Schnitt im Kreis Steinfurt liegt deutlich höher: bei 32,51 Prozent. In Emsdetten sind fast 3000 Menschen mehr in den Mitgliederlisten der 26 Vereine geführt. Die Quote dort beträgt fast 35 Prozent. Für Greven scheint es unter diesem Aspekt weiterhin viel Luft nach oben zu geben für den Vereinssport.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5831159?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker