So., 22.07.2018

Fußball: SC Falke Saerbeck Falkes neuer Magath

Ricarda Breier (re.) hat die Farben gewechselt und spielt in der kommenden Saison für den SC Falke Saerbeck.

Ricarda Breier (re.) hat die Farben gewechselt und spielt in der kommenden Saison für den SC Falke Saerbeck. Foto: ev

Greven - 

Auf die Fußballdamen des SC Falke Saerbeck wartet eine äußerst schweißtreibende Saisonvorbereitung. Der neue Trainer Frank Asche setzt auf Fitness und ein umfangreiches Trainingsprogramm. Das sollte dann reichen, um in der Kreisliga oben mitzumischen. Die Saerbeckerinnen gehen mit einer gesunden Mischung aus Eigengewächsen und Neuzugängen an den Start.

Von Martin Weßeling

Wer schön sein will, muss leiden, verspricht eine Redensart. Wer erfolgreich sein will, offenbar auch. In diese Richtung hat Frank Asche das Sprichwort jedenfalls umgedeutet. Der neue Trainer der neuen Fußballdamen-Mannschaft gibt beim SC Falke Saerbeck den Magath mit Medizinball, einer ausgedehnten Laufschulung und allem drum und. „Wenn man topfit ist, ist man in der Kreisliga schon nah an den Futternäpfen – punktemäßig gesehen“, ist das Credo des Berufssoldaten, der von Borussia Emsdetten zu den Saerbeckern gewechselt ist – und offenbar ganz genau weiß, was er will.

18 Jahre Erfahrung im Damenfußball hat Asche bereits auf den Schultern und vor Jahren unter anderem die DJK Greven trainiert, ehe es ihn zu den Borussen nach Emsdetten gezogen hat. Dort gab es in der vergangenen Saison ein vorzeitiges Ende. Wohl auch, weil Asches sportliche Anziehungskraft ausgereicht hat, einige Spielrinnen mit zu den Falken zu lotsen. Das wurde in Emsdetten nicht an allen Stellen positiv bewertet. In der Tat stehen neben dem aktuellen, 13 Spielerrinnen umfassenden Kader, mit Silvia Westkamp, Maria Theune, Vera Bergen, Ricarda Breier, Sarah Putschmeier, Iris Schwennen und Betreuerin Heike Miethe gleich sieben Neuzugänge aus der Nachbarschaft im Team von Frank Asche. Was bei den Borussen offensichtlich nicht sonderlich gut ankam, sorgt in Saerbeck aber für den entsprechenden Konkurrenzkampf im Kader – dem neuen Coach soll´ Recht sein.

Drei Trainingseinheiten, dazu eine Kraft-Ausdauer-Einheit, stehen wöchentlich auf dem Programm der Falken. „Das sollte uns dann einen gewissen Vorteil gegenüber der Konkurrenz in der Saison verschaffen“, glaubt Coach Asche, der sich über die nahezu optimalen Bedingungen in Saerbeck freut. Die Saison in der Kreisliga beginnt erst am 16. September. Bis dahin sollten die Falken fit genug sein, um der Konkurrenz Beine zu machen.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5924032?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F