Fr., 24.08.2018

Fußball Kreisliga A Tecklenburg Das Beste zum Wiegenfeste

Happy birthday, lieber Holger! Falke – hier mit Dreierpacker Patrick Froning (in blau) springt als Tabellenführer aus Holger Althaus‘ (kleines Foto) Geburtstagstorte. Nach dem 5:0 gegen Mettingen hatten alle Grund zum Feiern. Und, au weia, am Ende sangen sie auch noch.

Happy birthday, lieber Holger! Falke – hier mit Dreierpacker Patrick Froning (in blau) springt als Tabellenführer aus Holger Althaus‘ (kleines Foto) Geburtstagstorte. Nach dem 5:0 gegen Mettingen hatten alle Grund zum Feiern. Und, au weia, am Ende sangen sie auch noch. Foto: Stefan Bamberg

Saerbeck - 

Was kann es Schöneres zum Geburtstag des Trainers geben als einen klaren Heimsieg und ein Ständchen der Mannschaft. Für Saerbecks Coach Holger Althaus strahlte am Sonntag nicht nur die Sonne.

Von Stefan Bamberg

Am Ende singen sie auch noch. Ein Ständchen für ihren Coach. Und, ganz ehrlich, verehrte Freunde des exquisiten Gesangs – wir können uns nicht erinnern, jemals so etwas Schönes gehört zu haben. Doch während die Saerbecker Heldentenöre bei „Happy birthday, lieber Holger!“ den richtigen – oder nein: überhaupt irgendeinen – Ton suchen, bejubeln sie ein Ergebnis, das wirklich wie Musik klingt: 5:0! Fünfnull gewinnt der SC Falke gegen Eintracht Mettingen. Und springt als Tabellenführer aus der Geburtstagstorte – erste Sahne, dieser Sonntagnachmittag an der Lindenstraße.

Dabei ist es gar nicht Althaus, der Jubilar, der die erste Überraschung des Tages erlebt – sondern um ein Haar Falke-Fänger Nicholas Beermann: 19. Minute, Fernschuss Mettingen, und Beermann guckt den Ball an die Latte – aber na ja: Falls er diese Flugkurve tatsächlich genau so vorhergesehen hat, kann er sich nächstes Wochenende hochseriös mit einem ranzigen Wohnwagen auf die Grevener Kirmes stellen und die Wahrsagerin vertreten. Schwein gehabt.

Jetzt aber sind die Gastgeber wach – es entwickelt sich ein rasanter Kick. Und wieder geht das Spektakel von Beermann aus: famoser Abstoß, ein bisschen Ping-Pong – und dann fackelt Patrick Froning einen ab, knapp 30 Meter, das ist ein Kunstwerk – 1:0 Falke (33.)! Doch wer ahnt da schon, dass dieser Froning heute noch öfter von der Muse geküsst wird?

Kurz nach der Pause nämlich: erneut langer Hafer an den Strafraum, Froning mit zwei flotten Haken – ab dafür, Doppelschlag (53.), 2:0.

Die Gäste an sich nicht geschockt: Die Eintracht ist bei weitem nicht so schlecht, wie es das Ergebnis vermuten lässt. Aber das läuft hier einfach maximal beschissen für die Roten: Da ist Froning schon wieder unterwegs, dann ein ganz schräger Lupfer – auch der fliegt auf wundersame Weise voll in den Knick. Und der arme Daniel Pelzel im Mettinger Kasten sucht den Himmel zur Stunde noch ab. Dreierpacker Froning macht nun unter tosendem Applaus – und mit absolut verdientem Fußbad – Feierabend (71.).

Diese Partie, sie taugt als Lehrvideo, wie zwei, drei kuriose Szenen eine Mannschaft total aus dem Konzept bringen können. Die vierte Kiste, von Felix Steuter erzielt, fällt – nach diesem Verlauf irgendwie verständlich – quasi ohne Gegenwehr. Und das 5:0 in der Nachspielzeit ist ein Selbsttor zum Liebhaben, sowas von schwungvoll in die falsche Richtung. Gibt so Tage. Doch hier noch was für die Statistik-Fetischisten – Holger Althaus‘ Serie hält: „Ich glaube, ich habe an meinem Geburtstag noch nie verloren.“



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5986536?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F