Fr., 24.08.2018

Grevener taktisch diszipliniert und spielstark zum zweiten Saisonsieg 4:1 – „Nullneuner“ erobern Tabellenspitze

Zweikampf mit Power: 09-Mittelfeldakteur Emre Kücukosmann (Nr. 10) gegen Telgtes Nils Möllers beharkten sich nicht nur in dieser Szene. In der 79. Minute erzielte Kücukosman noch das 4:1.

Zweikampf mit Power: 09-Mittelfeldakteur Emre Kücukosmann (Nr. 10) gegen Telgtes Nils Möllers beharkten sich nicht nur in dieser Szene. In der 79. Minute erzielte Kücukosman noch das 4:1. Foto: Heiner Gerull

Greven - 

Der SC Greven 09 kam im vorgezogenen Spiel der Fußball-Bezirksliga zu einem 4:1-Sieg gegen die SG Telgte. Der „Dreier“ hatte eine durchaus erfreuliche Begleiterscheinung für die Grevener . . .

Von Heiner Gerull

Besser hätten die „Nullneuner“ die Grevener Sommerkirmes 2018 kaum einläuten können. Mit dem 4:1 (2:1) gegen die SG Telgte fuhren sie Freitagabend den zweiten Saisonsieg im dritten Meisterschaftsspiel ein und eroberten damit – zumindest bis Sonntagmittag – die Tabellenspitze der Fußball-Bezirksliga. Wenn das kein Anlass war für einen ausgedehnten Bummel über den Rummelplatz.

Der Aufsteiger aus Telgte begann durchaus mutig und war bereit, offensiv dagegenzuhalten. Doch diese Taktik spielte den Grevenern in die Karten. Mit schnellem Umschaltspiel und guter Raumaufteilung setzten sie schon in der neunten Minute eine erste Duftmarke. Nicolas Kriwet hatte sich den Ball erobert und die Kugel zu Bernd Lakenbrink durchgesteckt. Der flankte das Leder von der Grundlinie in den Telgter Strafraum, wo Patrick Fechtel auf Höhe des zweiten Torpfostens volley zum 1:0 vollendete.

Die „Nullneuner“ kontrollierten fortan das Spiel und ließen hinten kaum etwas anbrennen. Da sie zudem vorne aggressiv pressten, zwangen sie die Telgter zu Ballverlusten. So entstand auch das 2:0 in der 20. Minute. Lakenbrink schaltete in zentraler Mittelfeldposition blitzschnell, als er den Ball in die Schnittstelle der Telgter Abwehr zu dem durchstartenden Kriwet passte. Der hatte frei vor SG-Keeper Max Wulfert keine Mühe, flach zum 2:0 einzuschießen.

Die SG zeigte Moral und bemühte sich um eine Resultatsverbesserung. Ihr Anschlusstreffer hatte in seiner Entstehung freilich eher den Anstrich eines Freiloses an der Kirmesbude. Nach Flanke des eingewechselten Vitalj Neumann köpfte Thore Glanemann den Ball in der 45. Minute unbedrängt zum 1:2 ins eigene Netz. Schon im Gegenzug hätte Kriwet den alten Abstand wieder herstellen können, doch er verzog knapp.

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich zunächst ein Geduldsspiel, bei die 09er in erster Linie darauf bedacht waren, die Fäden in der Hand zu halten. Dass sie taktisch und spielerisch die bessere Mannschaft waren, stellten sie in der Schlussphase auch ergebnistechnisch unter Beweis. In der 74. Minute legte Julian Loose für Lakenbrink auf – 3:1. Nur fünf Minuten später war es dann Emre Kücukosman, der sah, dass der SG-Schnapper zu weit vor seinem Kasten stand. Er beförderte den Ball mit einem perfekt getimten Schlenzer zum 4:1-Endstand in den rechten Giebel. In der Schlussphase hätten die „Nullneuner“ die wackeren, allerdings etwas naiven Gäste sogar richtig abschießen können, doch es blieb beim 4:1. – Greven 09: Dömer – Kraus (51. Höfker), Sterthaus, Mennemeyer, Glanemann – Herting, Rüschenschulte – Fechtel (72. Loose), Kücukosman, Lakenbrink – Kriwet (82. Brüning). – Tore: 1:0 Fechtel (9.), 2:0 Kriwet (20.), 2:1 Glanemann (45./ET), 3:1 Lakenbrink (74.), 4:1 Kücukosman (79.).



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5998118?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F