Mi., 29.08.2018

09-Mädchen genießen Ferienfreizeit Spinning und Heavy Metal im Handball-Camp

Beim Handball-Camp lernten die 09-Mädchen unterschiedliche Bewegungs- und Trainingsformen kennen. Das Angebot kam an.

Beim Handball-Camp lernten die 09-Mädchen unterschiedliche Bewegungs- und Trainingsformen kennen. Das Angebot kam an. Foto: privat

Greven - 

„Wir l(i)eben Handball“ – das bewiesen die Handballmädchen des SC Greven 09 wieder einmal beim LVM Schulte-Gerdemann Sommer-Handball-Camp 2018.

Gutes Wetter, Ferien und trotzdem jeden Morgen früh aufstehen: Über 20 C- und D-Jugendliche folgten dem Ruf ihrer Jugendkoordinatorin Pia Schwitte und fanden sich in Sportklamotten in der Rönnehalle ein. Individuelle und intensive Trainingseinheiten in Sachen Technik, Taktik, Koordination und Athletik wurden kombiniert mit zahlreichen „Sonderaktionen“.

Der erste Tag begann mit einer Fahrradtour zum Fitness Studio Power Sports. Während die Älteren beim Jumping schwitzten, wurden mit dem jüngeren Jahrgang einige Geräte ausprobiert. Nach kurzer Mittagspause übernahm Nils Haverkamp als Kreisauswahltrainer im Handballkreis (HK) Münster dann den älteren Jahrgang. Sabine Horsthemke und Pia Schwitte schulten die jüngeren Teilnehmer.

Der zweite Tag begann mit einer zweistündigen Zumba-Einheit in der Halle. Nicole Laskowski, lizenzierte Zumbatrainerin, hatte sich einige Choreographien für die Mädchen ausgedacht, und schon ging es nach einem kurzen Warm up mit Musik los. Nach der Pause kam Enno Grühl, auch er Kreisauswahltrainer beim HK Münster, mit zahlreichen Tipps für Abwehr und Angriff.

Die Aufregung war am dritten Tag spürbar: Kickboxen stand auf dem Programm. Chantalle Dionne, lizenzierte Kickbox-Trainerin aus Kanada, animierte die Mädchen im Fitness Studio Power Sports zum Boxen. Nachmittags kam dann als externer Trainer Lukas Theis und machte eine Trainingseinheit zum Thema Tempo und schnelles Umschalten.

Spinning und Heavy Metal beim Sommer-Handball-Camp? Das kam am vierten Tag gut an bei den Mädels. Gleichzeitig bekam eine Gruppe Athletiktraining - mit Ball aber nicht wie gewohnt, sondern mit völlig neuen Bewegungen. Bei der zweiten Gruppe ging es an die Langhanteln. Nachmittags ging es dann zum Beach.

Beendet wurde das LVM Schulte-Gerdemann Sommer-Handball-Camp traditionsgemäß mit einem Wettbewerb. Die Wurfgeschwindigkeit wurde gemessen, hier war Madita Howest mit 85 km/h die beste Werferin, beim Prellen mit dem Fuß ließ Anne Schäfer mit Abstand alle hinter sich. Nach weiteren Übungen wurde Handball gespielt.

Bei der Siegerehrung freuten sich Mona Frische und Airat Aileru über ein Handtuch mit dem Handball-Logo des SC Greven 09. „Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei“, hieß es bei vielen Mädchen.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6010004?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F