Sa., 08.09.2018

Fußball: Kreisliga A Tecklenburg Steuter fehlt das Zielwasser

Viele Möglichkeiten, ein Tor: Felix Steuter.

Viele Möglichkeiten, ein Tor: Felix Steuter. Foto: Andreas Teipel

Saerbeck - 

Ganz so furios wie beim ersten Aufeinandertreffen lief es für die Fußballer des SC Falke Saerbeck am Donnerstagabend gegen Eintracht Mettingen nicht. Im ersten Rückrundenspiel der Saison musste sich die Mannschaft von Holger Althaus mit einem 1:1 begnügen.

Von Sven Thiele

Ganz so furios wie beim ersten Aufeinandertreffen lief es für die Fußballer des SC Falke am Donnerstagabend gegen Eintracht Mettingen nicht. Im ersten Rückrundenspiel (!) der Saison musste sich die Mannschaft von Holger Althaus mit einem 1:1 begnügen. Das Hinspiel vor gerade erst drei Wochen hatte sein Team mit 5:0 klar für sich entschieden. Überdies büßten die Saerbecker die Tabellenführung in der Kreisliga A ein.

„Wir hätten gewinnen können müssen“, meinte Althaus in der Nachbetrachtung einer Partie, in der zunächst vieles auf einen weiteren Drei-Punkte-Erfolg hindeutete. Saerbeck besaß die größeren Spielanteil und zunächst auch die besseren Chancen. Felix Steuter verpasste die Führung (24.), bevor die Gastgeber im Gegenzug durch Nicolai Schröer mit 1:0 zuschlugen. Bei seiner zweiten Gelegenheit ließ sich Steuter zehn Minuten später nicht noch einmal bitten und traf zum 1:1-Halbzeitstand.

In einem „sehr intensiven Spiel“ (Althaus) legten die Mettinger alles in die Waagschale, um eine erneute Niederlage zu vermeiden. Glück hatten die Gastgeber, weil Saerbecks Torjäger Steuer mit Ausnahme seines Treffers in der ersten Halbzeit an diesem Abend das nötige Zielwasser fehlte.

Einmal tauchte er alleine vor dem Gehäuse das Mettinger auf – und vergab. Ein weiteres Mal prallte sein Schuss an der Latte ab.

Kurzer Jubel brandete in der 90. Minute bei den Saerbeckern auf, als der Ball doch noch den Weg über die Torlinie fand. Der Unparteiische versagte dem Treffer aber aufgrund eines Foulspiels die Anerkennung.

„Wir haben am Donnerstag sehr viel investiert“, attestierte Althaus trotz allem eine gute Einstellung. Alleine die Gastgeber zeigten sich diesmal deutlich formverbessert. „Ich bin froh, dass wir Mettingen als Gegner weg haben.“ Auch mit der Bilanz von vier Punkten aus den beiden Spielen mochte sich Althaus durchaus anfreunden.

An diesem Sonntag (15 Uhr) trifft seine Mannschaft zuhause auf Schwarz-Weiß Esch. Vom Papier her eine lösbare Aufgabe. Meint auch der Trainer: „Wenn wir an die guten Leistungen anknüpfen, dann haben wir gute Karten zu gewinnen.“ Patrick Froning geht angeschlagen in die Partie. Jan Ottmann, Nils Miethe und Dennis Teupen fehlen.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6033124?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F