Do., 13.09.2018

Schwimmwettkampf zwischen Greven und Crowborough Dreikampf wird zum Zweikampf

Schwimmwettkampf mit internationaler Note: Im Hallenbad treffen am Samstagvormittag Athleten aus Greven und aus Crowborough aufeinander. Die Engländer sind favorisiert.

Schwimmwettkampf mit internationaler Note: Im Hallenbad treffen am Samstagvormittag Athleten aus Greven und aus Crowborough aufeinander. Die Engländer sind favorisiert. Foto: Jan Kleimeier

Greven - 

Kein sportlicher Austausch zwischen Greven und Montargis kann auf eine so lange Tradition zurückblicken, wie der der Schwimmer beider Städte. Doch ausgerechnet zum 50-jährigen Jubiläum, das am kommenden Wochenende im Rahmen des Cityfestes gefeiert wird, finden die französischen Sportler nicht den Weg nach Greven. Der Austausch-Wettkampf findet trotzdem statt - mit internationaler Note.

Von Sven Thiele

Kein sportlicher Austausch zwischen Greven und Montargis kann auf eine so lange Tradition zurückblicken, wie der der Schwimmer beider Städte. Doch ausgerechnet zum 50-jährigen Jubiläum, das am kommenden Wochenende im Rahmen des Cityfestes gefeiert wird, finden die französischen Sportler nicht den Weg nach Greven. Der Austausch-Wettkampf findet trotzdem statt - mit internationaler Note. Samstagvormittag messen sich im Hallenbad Athleten vom TVE mit welchen aus Crowborough, der englischen Partnerstadt von Montargis.

Jan Kleimeier organisiert für den TVE den zweistündigen Wettkampf. Zusätzlich stürzt er sich auch selbst ins Wasser. Genau sechsmal. „Das wird ultrahart“, betont der erfahrene Schwimmer. Und meint damit nicht nur die Intensität mit vielen Starts in kurzer Zeit. Jeder Athlet ist fünf bis sechsmal an der Reihe. Zudem weckt die Gelegenheit des internationalen Kräftemessens bei aller Freundschaft den sportlichen Ehrgeiz auf beiden Seiten. Immerhin gibt es für die 55 Schwimmer – 24 englischen Athleten messen sich mit 31 TVE-Schwimmern – um 49 Entscheidungen. 49 Mal Gold, Silber und Bronze.

Mit der Bürde des Favoriten reisen Teilnehmer aus Crowborough an. Sie schwimmen nach Kleimeiers Einschätzung auf einem „höheren Niveau“ als die Gastgeber. „Den Gesamtsieg sehe ich bei den Engländern“, sagt er. „Wir werden versuchen, so nah wie möglich heran zu kommen.“

Ein Wiedersehen mit vielen französischen Freunden wird es in diesem Jahr nicht geben. Wie schon bei der vergangenen Auflage, die ebenfalls im Grevener Hallenbad ausgetragen wurde, erteilten die Franzosen ihren Gastgebern eine Absage. Kleimeier weiß, wie es zu der Absage gekommen ist: „Bei den Franzosen hat der Vorstand gewechselt.“ In Anbetracht dieses Umstandes hätte sich der Trainer die Organisation nicht zugetraut.

Kleimeier und die TVE-Schwimmer freuen sich dennoch auf den Austausch, den sportlichen und den außersportlichen. Wenn die englischen Gäste an diesem Freitag in Greven ankommen, werden sie von zahlreichen Gastfamilien freudig erwartet. Und sie erwartet das geballte Festprogramm des Wochenendes mit einem Empfang im Niederort, einer Party im Ballenlager und einem Abstecher nach Münster. Jan Kleinmeier, der beim TVE zusammen mit Sabine Meyer und den Gastfamilien dafür sorgen will, dass sich ihre Gäste wohl fühlen, freut sich auf das Wiedersehen mit „tollen und netten Menschen. Schließlich trifft man sich nur einmal im Jahr.“



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6045333?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F