Handball: Landesliga Damen
Oana-Team gewinnt Spitzenspiel

Greven -

In einem echten Spitzenspiel setzten sich die Handballerinnen des SC Greven 09 mit 31:30 gegen die TSG Harsewinkel durch.

Montag, 17.09.2018, 18:00 Uhr
09-Coach Bogdan Oana freute sich natürlich über den wichtigen Erfolg seiner Mannschaft.
09-Coach Bogdan Oana freute sich natürlich über den wichtigen Erfolg seiner Mannschaft.

Trotz des knappen Ergebnisses freute sich Bogdan Oana riesig über den Sieg seiner Landesliga-Handballerinnen des SC Greven 09, die am Samstagnachmittag ihr Auswärtsspiel gegen die TSG Harsewinkel mit 31:30 (16:15) gewannen. Ein „großes Lob an die Spielerinnen, die sich sehr gut präsentiert haben“, schickte der Trainer an seine Schützlinge. „Das war die richtige Einstellung.“ Was er genau mit diesen Worten meinte: Von der ersten Minute an gaben die 09-Damen alles und erarbeiteten sich einen Vorsprung, von dem sie am Ende profitierten.

Sie hatten es mit einem starken Gegner zu tun. „Das ist eine sehr, sehr gute Mannschaft – unglaublich dynamisch und hoch motiviert“, fand Oana. „Ich bin mir sicher, dass Harsewinkel ganz oben mitspielen wird.“

So wurde die erste Halbzeit zu einer engen Kiste. Anfangs lagen die Grevenerinnen leicht zurück, holten aber auf und hatten mit dem 5:4 (9.) erstmals die Nase vorne. Anschließend wechselte die Führung mehrfach. „Beide Teams waren richtig heiß, die erste Halbzeit war wirklich sehr ausgeglichen“, berichtete der Trainer.

Mit einer starken Abwehr und Gegenstößen, aber auch aus dem positionellen Angriff heraus wussten sich die 09-Damen zu wehren. Nach etwa 20 Minuten wollte Oana seinen Stammspielerinnen eine Auszeit gönnen und schickte die Nachwuchskräfte auf Torejagd. Auch sie hinterließen einen guten Eindruck: „Sie haben mit viel Mut und sehr kreativ gespielt“, fasste er zusammen und vergab auch gute Noten an A-Jugend-Keeperin Lenja Noetzel. „Sie hat einige Bälle entschärft und Tempogegenstöße eingeleitet.“

Nach der knappen 16:15-Führung zur Pause starteten die Grevenerinnen in ihre beste Phase in dieser Begegnung und überzeugten dabei vor allem in der Abwehr. Sie stellten sich Harsewinkel nicht nur erfolgreich in den Weg, sondern eroberten immer wieder den Ball, der schnell ins TSG-Tor befördert wurde. Nadja Quadflieg ergänzte die starke Deckung mit tollen Paraden und verdiente sich damit ein Sonderlob. Das alles kostete jedoch Kraft, die den 09-Damen etwa zehn Minuten vor Schluss ausging. Bis zum 29:21 (51.) reichte sie noch aus. „Ab dem Moment haben wir stark abgebaut“, blickt Oana auf die Schlussphase. „Es ging dann nur noch darum, das Ergebnis zu verwalten.“

Und das gelang trotz der abschließenden 2:9-Serie – dank des Vorsprungs, den sich die Grevenerinnen erspielt hatten.

SC Greven 09: Quadflieg, Noetzel - Stüwe (10/3), Mikowsky (6), Suwelack (4), Hufelschulte (3), Socha (2), Haxter (2), Austermann (2), Lake (1), Werning (1), Krechting, Ortmeier, Everwin.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6059756?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker