Handball: Kreisliga
Kein Druck – keine Punkte

Greven -

Eine heftige Pleite erlebten die Handballfreunde in Münster.

Montag, 08.10.2018, 22:00 Uhr
Maik Ruck kassierte mit den Handballfreunden eine derbe Pleite in Münster.
Maik Ruck kassierte mit den Handballfreunden eine derbe Pleite in Münster. Foto: Heidrun Riese

Eine deutliche Angelegenheit war das Auswärtsspiel gegen den SV Adler Münster, das für die Kreisliga-Männer der Handballfreunde Reckenfeld/Greven 05 am Sonntagnachmittag mit einer 26:35 (12:16)-Niederlage endete. Es handelte sich um ein leistungsgerechtes Ergebnis, stellte die Mannschaft um Martin Halfmann doch einen viel zu harmlosen Angriff, um ihren Gastgebern das Wasser reichen zu können.

Das größte Hindernis war also nicht unbedingt der Gegner. Auch wenn es die 05-er mit einer „erfahrenen und souveränen Mannschaft“ zu tun hatten, wie ihr Trainer sagte. „Die wussten schon, was sie taten.“ So zeigten sich die Münsteraner wesentlich ballsicherer als das HF-Team. „Sie haben insgesamt weniger Fehler gemacht als wir“, analysierte Halfmann. Bei seinen Schützlingen fehlte ihm darüber hinaus vor allem der nötige Druck im Angriff.

Nach einem guten Start mit 2:0- (2.) und 4:3-Führung (7.) ließ Adler seine Gäste schnell alt aussehen. Das 5:5 (10.) durch Paul Haje, der auch später noch mit guten Aktionen auf Linksaußen positiv herausstach, markierte auch schon den letzten Ausgleich in dieser Begegnung. Mit ihrem zaghaften und fehleranfälligen Angriff machten es die 05er ihrem Gegner leicht. Dabei hatten sie noch Glück, dass das SV-Team einige gute Chancen entweder vergab oder aber der gut aufgelegte Till Schwenken im HF-Tor zur Stelle war. „Er hat uns in der ersten Halbzeit im Spiel gehalten“, machte Halfmann deutlich. So fielen die 05er zunächst auf 5:9 (15.) zurück, um dann bis auf 10:11 (22.) heranzukommen. Schließlich ging es mit einem 12:16-Rückstand in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel hielt das HF-Team den Abstand weitestgehend. Es gab gute Momente, doch insgesamt reichte es nicht, um das Ruder herumzureißen. Als Tim Wienkamp mit einem sehenswerten Tempogegenstoß auf 22:26 (51.) verkürzte, war aber immer noch alles möglich.

Dennoch machten die 05er den Eindruck, als hätten sie die Hoffnung zu diesem Zeitpunkt bereits aufgegeben. Adler nahm die Einladung gerne an und schraubte das Ergebnis noch ein wenig nach oben.

HF I: Schwenken, Quadflieg - Haje (8), Ruck (5/2), Wienkamp (4), Wiening (3), Dömer (2), Dick (2), Redmer (2/2), Volmer, Altenburger.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6109098?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker