C-Junioren Landesliga
09-Express nimmt Fahrt auf

Greven -

Eine Schrecksekunde zu Beginn lässt die C-Junioren des SC Greven 09 richtig aufdrehen. Am Ende bleibt der FC Eintracht Rheine chancenlos.

Mittwoch, 10.10.2018, 09:00 Uhr
Raik Engelke voll in Fahrt: Die C-Junioren des SC Greven 09 haben in der Landesliga mächtig Fahrt aufgenommen.
Raik Engelke voll in Fahrt: Die C-Junioren des SC Greven 09 haben in der Landesliga mächtig Fahrt aufgenommen. Foto: Oliver Hengst

Der FC Eintracht Rheine gilt in der Landesliga nicht als Fallobst. Umso mehr überrascht die Leichtigkeit, mit der die C-Junioren des SC Greven 09 ihre Gäste am Samstag regelrecht überrollten. Der 09-Express, er scheint auch in der Landesliga richtig Fahrt aufzunehmen. Durch das 6:1 (1:0) befindet sich sogar die Spitze in Sichtweite.

Was in der zweiten Halbzeit wie ein mit Toren garnierter Spaziergang aussah, begann zunächst jedoch alles andere als vielversprechend. Die Grevener waren noch gar nicht ganz auf dem Platz, da tauchten die Rheinenser brandgefährlich vor ihrem Tor auf, brachten den Ball dort aber nicht unter. Diese Schrecksekunde zeigte Wirkung. Und das im positiven Sinne.

Im direkten Gegenzug machte Timo Witt vor, wie man Chancen verwandelt. Der 1:0-Treffer des 09-Goalgetters war zugleich der Beginn einer starken 15-minütugen Vorstellung. „Das war richtig gut“, fand Jens Kurney, dessen Mannschaft kurz vor der Pause sogar auf 2:0 erhöht hätte, wäre das Lattenkreuz nicht im Weg gewesen.

Doch Rheine steckte nicht auf. Direkt nach dem Seitenwechsel meldeten sich die Gäste mit dem 1:1 zurück. Voraus gegangen war ein Freistoß.

Doch auch nach dieser erneuten Schrecksekunde blieben die 09er die passende Antwort nicht schuldig. Ogulcan Sönmez traf nicht nur zur 2:1-Führung. Sein Tor brachte die 09er erst so richtig in Fahrt. Während die Rheinenser sich längst aufgegeben hatten, stürmten die Grevener munter drauf los und legten Tor um Tor nach. Timo Witt mit seinen Treffern zwei und drei, Ogulcan Sönmez und Canel Kocak schraubten das Ergebnis auf 6:1 in die Höhe. Ein Ergebnis, das selbst den Trainer ein wenig überraschte: „Es ist erstaunlich, wie deutlich wir die Spiele im Moment dominierten“, meinte ein rundum zufriedener Jens Kurney nach dem dritten Saisonsieg.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6111571?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker