Tischtennis: DJK BW Greven
Die Trauben hängen hoch

Greven -

Da wartet sicherlich eine ganz schwere Aufgabe auf die Tischtennisspieler der DJK. Die Blau-Weißen gastieren beim starken Aufsteiger in Bergkamen. Der heimische Verbandsligist muss sich schon in einer hervorragenden Verfassung präsentieren, sollen die Punkte mit nach Greven wandern. Chancenlos dürfte die selbstbewusste DJK in diesem Spitzenspiel allerdings nicht sein.

Mittwoch, 31.10.2018, 18:00 Uhr aktualisiert: 02.11.2018, 13:48 Uhr
Routinier Reinhard Rothe hat viel Selbstvertrauen gesammelt und hofft mit den Grevenern nun auch auf einen Erfolg im Spitzenspiel in Bergkamen.
Routinier Reinhard Rothe hat viel Selbstvertrauen gesammelt und hofft mit den Grevenern nun auch auf einen Erfolg im Spitzenspiel in Bergkamen. Foto: Stefan Bamberg

Beim starken Aufsteiger TTC Bergkamen-Rünthe müssen die Herren des Tischtennis-Verbandsligisten DJK Blau-Weiß Greven am Sonntagmorgen antreten. Die Gastgeber sind mit 8:4 Punkten hervorragend in die Saison gestartet und stehen in der Tabelle (Zweiter) sogar zwei Plätze vor der DJK (7:3 Punkte), die allerdings noch ein Spiel nachzuholen hat.

Drei außergewöhnliche starke Akteure an den Positionen drei (Fedler), vier (A. Gunia) und sechs (Schüßler) sorgten bisher maßgeblich für das gute Abschneiden der Bergkamener, doch auch die anderen Positionen im Team sind immerhin so gut besetzt, dass sie selbst dem verlustpunktfreien Tabellenführer DJK BW Annen einen ausgeglichene Kampf liefern konnten, den sie am Ende nach 2:0-Satzführung im Schlussdoppel etwas unglücklich mit 2:3 verloren.

Das heißt für die Gäste aus Greven – in Bergkamen hängen die Trauben hoch. Dennoch rechnen sich die Blau-Weißen, bei einem halbwegs guten Start in den Anfangsdoppeln, durchaus Chancen aus, etwas Zählbares mitzunehmen. Zumal Kapitän Matthias Kaltmeier und Rajee Sithamparanathan auch eine gute Form aufweisen und auch im vorderen Paarkreuz Max Haddick und Stephan Bothe sicher gut dagegenhalten können.

Sinan Incegoz hat zwar noch etwas Trainingsrückstand, aber auch seine Formkurve zeigte zuletzt leicht nach oben und Altmeister Reinhard Rothe holte sich ein bisschen Selbstvertrauen bei den Bezirksmeisterschaften, wo er sich den Titel in seiner Altersklasse sicherte.  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6157980?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker