Leichtathletik
„Steinharte“ Anstrengung für die Grevener Läufer

Greven -

Der Steinfurter Marathon hat es in sich: 14 Athleten von run4fun Greven begaben sich auf die 14-Kilometer-Distanz. Mit Erfolg.

Donnerstag, 15.11.2018, 00:00 Uhr aktualisiert: 15.11.2018, 10:32 Uhr
Die Athleten des Vereins Run4fun starteten erfolgreich beim Steinfurter Marathon. Am Ende gab es eine steinharte Belohnung.
Die Athleten des Vereins Run4fun starteten erfolgreich beim Steinfurter Marathon. Am Ende gab es eine steinharte Belohnung. Foto: Run4fun

Der Name „Steinhart 500“ ist Programm, denn beim „STEINfurter“ Marathon sind harte 500 Höhenmeter zu überwinden. Allerdings stehen auch Distanzen von 14, 28 und sogar die Ultradistanz von 56 Kilometer zur Wahl. Insgesamt begaben sich 793 Sportler auf eine der vier Distanzen, darunter auch zwölf Sportler vom Grevener Lauf- und Walkingverein Run4Fun. Sie begaben sich alle auf die 14-Kilometer-Distanz. Diese führte vom Steinharter Schloss durch den „Französischen Garten“ ins Naherholungsgebiet Bagno und Buchenberg, der Zieleinlauf führte über die „Große Allee“ mit direktem Blick auf das Schloss. Im Ziel konnte jeder Teilnehmer seine „steinharte“ Belohnung entgegen nehmen – ein Ziegelstein mit dem Schriftzug „Steinhart 2018“.

Zum Thema

Die Ergebnisse: Markus Nobbe 1:03:20 Stunden, Karsten Suwelack 1:03:24 Stunden, Michael Komischke 1:06:21 Stunden, Karsten Jansen 1:11:51 Stunden, Dirk Schwerbrock 1:11:15 Stunden, Paul Jamroszczyk 1:13:30 Stunden, Lothar Merk 1:13:42 Stunden, Judith Vieth 1:22:22 Stunden, Andreas Hartmann 1:22:38 Stunden, Jörg Ableger 1:31:51 Stunden, Karsten Rolfes 1:31:50 Stunden und Jörg Wendel 1:31:51 Stunden.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6190679?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker