Handball: Landesliga
Geschenk zum Ehrentag

Greven -

Was für ein Ergebnis. Mit 35:16 setzten sich die Handballdamen des SC Greven 09 am Wochenende gegen die SpVg Versmold durch. Damit machte der hiemische Landesligist Trainer Bogdan Oana ein schönes Geburtstagsgeschenk. Gleichzeitig untermauerten die 09-Damen ihre gute Form und bestätigten den zweiten Tabellenplatz – besser könnte es aktuell kaum laufen für die Handballerinnen.

Montag, 10.12.2018, 18:00 Uhr
Kirsten Austermann im Anflug auf das Versmolder Tor. Austermann erzielte fünf Tore und feierte mit den Grevener Handballdamen einen Kantersieg.
Kirsten Austermann im Anflug auf das Versmolder Tor. Austermann erzielte fünf Tore und feierte mit den Grevener Handballdamen einen Kantersieg. Foto: Heidrun Riese

Zählt eine Mannschaft am Ende mehr als doppelt so viele Treffer wie ihr Gegner, ist es fast schon eine Untertreibung, von einem Kantersieg zu sprechen. Einen solchen Erfolg feierten die Landesliga-Handballerinnen des SC Greven 09 am Sonntagabend in der Rönnehalle mit dem 35:16 (15:7) über die SpVg Versmold. Damit festigten sie den zweiten Tabellenplatz und bereiteten ihrem Trainer Bogdan Onana das schönste Geburtstagsgeschenk. „Was für ein Spiel“, freute er sich.

Mit einer 4:1-Führung (4.) legten die Grevenerinnen einen guten Start hin. Doch dann misslang eine Menge von dem, was am Anfang so gut funktioniert hatte – und das SCG-Team fing sich durch eine 1:4-Serie den 5:5-Ausgleich (10.) ein. Gegentreffer gab es nun erstmal keine mehr, die 09-Damen stellten sich in der Abwehr schnell auf den Gegner ein. Jedoch dauerte es noch vier Minuten bis zum nächsten Torjubel. Der hörte dann nicht auf: Ganze neun Treffer in Folge erzielten die Grevenerinnen, die ihren Kasten eine Viertelstunde lang sauber hielten, zum bereits überdeutlichen 14:5-Zwischenstand (25.). Für die Gäste, die sich an Nadja Quadflieg im SCG-Kasten die Zähne ausbissen, genau wie in der zweiten Halbzeit an Lenja Noetzel, bedeutete das eine ganz schöne Durststrecke – und für das Heimteam die frühe Vorentscheidung. „Nachdem wir den Knoten durchgeschlagen hatten, lief es“, zeigte sich Oana zunächst erleichtert und dann begeistert, vor allem vom Tempospiel. „Mir haben die Gegenstöße super gefallen.“

Nach der 15:7-Pausenführung war der Zehn-Tore-Vorsprung das nächste Etappenziel. Das erreichte das SCG-Team mit dem 17:7 (34.) durch Aline Suwelack, die mit zehn Treffern erfolgreichste Schützin war. Ein großer Sprung gelang noch einmal mit einer 8:1-Serie zum 32:14 (55.). Dabei erzielten die 09-Damen die Hälfte der Tore vom Kreis. „Da hat das Anspiel super geklappt“, fand der Trainer. Bis zum 35:16-Endstand war es da nicht mehr weit. Von den Fans gab es zum Schluss stehende Ovationen – und von der Mannschaft noch ein Geburtstagsständchen für Oana, das nach diesem Ergebnis mit besonders großer Freude vorgetragen wurde.

SC Greven 09: Quadflieg, Noetzel - Suwelack (10/3), Austermann (5), Lamboury (4), Haxter (4), Krechting (3), Hufelschulte (3), Lake (2), Mikowsky (2), Werning (1) und Everwin (1).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6248662?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker