Do., 27.12.2018

Fußball: C-Junioren-Bezirksliga Energieleistung mit 2:2-Remis belohnt

Florian Gorski bot im Tor der Grevener C-Junioren eine starke Vorstellung.

Florian Gorski bot im Tor der Grevener C-Junioren eine starke Vorstellung. Foto: Thiele

Greven - 

Das letzte Spiel in 2018 lief für die C-Junioren des SC Greven 09 im Prinzip genau so wie das gesamte Jahr – erfolgreich. Die jungen Fußballer erkämpften beim SC Preußen Münster ein 2:2-Unentschieden. Die Gäste zeigten dabei erneut eine engagierte Leistung und sicherten sich verdientermaßen das Unentschieden, nachdem die Grevener bereits mit 0:2 zurückgelegen hatten.

Von Stefan Bamberg

2018 endet für die C1-Junioren des SC Greven 09 so, wie es im Grunde zwölf Monate lang gelaufen ist: erfolgreich! Mit einer fulminanten Energieleistung haben kämpfende Nullneun-Löwen am Samstag den Preußenadler zwar nicht gerupft, aber doch an fetter Beute gehindert. 2:2 (0:1) am Ende gegen den SC Preußen Münster II.

Am Berg Fidel in der – Achtung, jetzt folgt ein Stadion-Name für Bolzplatz-Romantiker – „Provinzial Youngstars Arena“ gab’s für Trainer Jens Kurney und seine Landesliga-Schützlinge jede Menge Turbulentes zu erleben. Zunächst freilich einen total überlegenen Gastgeber: „Preußen war anfangs einfach wacher und cleverer als wir“, erzählt der Coach. Und Greven mit dem 0:1 (13.) ganz passabel bedient – mehrfach muss 09-Fänger Florian Gorski Schlimmeres verhindern. Mit Max Assings Lattenknaller Mitte der ersten Hälfte melden sich die Gäste jedoch zumindest mal an dieser Begegnung.

Von einem „immer mutigeren Auftritt“, berichtet Kurney fortan. Allerdings schlägt der Tabellendritte aus der Großstadt in der erst wenige Sekunden alten zweiten Halbzeit noch mal zu – 0:2. „Ein Riesenkompliment, dass die Jungs es geschafft haben, gegen einen so starken Gegner zurückzukommen“, staunt der Chef. Wegen der Datenschutz-Grundverordnung darf „fussball.de“ bei Jugend-Kicks keine Torschützen mehr vermelden – aber bei Ihrer Lokalzeitung, liebe Fußballfreunde, sitzen Sie natürlich immer in der ersten Reihe. Hier erfahren Sie exklusiv, dass es Luis Böttcher ist, der in der 40. Minute aus dem Freistoß-Gewühl heraus den 1:2-Anschlusstreffer erzielt. Und nur auf diesem Kanal verraten wir Ihnen auch, dass der Sportskamerad Canel Kocak nach einer Ogulcan-Sönmez-Flanke volley zum späten 2:2 (61.) einnetzt. In der Nachspielzeit kriegt Timo Witt sogar noch die Riesenchance zum ganz großen Halleluja, legt sich das Leder allerdings einen Tick zu weit vor. Aber kein Problem: „Das Remis ist ein Ergebnis, mit dem wir bestens zufrieden sind“, unterstreicht Trainer Jens Kurney.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6250765?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F