Handball: Landesliga
Keine Leidenschaft – keine Punkte

Greven -

Das kam doch überraschend – bei Vorwärts Wettringen mussten die Handballerinnen des SC Greven 09 in eine Niederlage einwilligen.

Montag, 14.01.2019, 20:00 Uhr aktualisiert: 15.01.2019, 14:46 Uhr

Es war wohl einfach nicht ihr Tag. Mit einer deutlichen 21:33 (11:14)-Niederlage kehrten die Landesliga-Handballerinnen des SC Greven 09 vom Auswärtsspiel gegen den FC Vorwärts Wettringen II zurück. Damit ist der Tabellenzweite der Landesliga zum Ende der Hinrunde nun punktgleich mit seinen Verfolgern aus Everswinkel und Versmold.

Was da am Sonntagabend in Wettringen schief lief, konnte Trainer Bogdan Oana selbst nicht so genau sagen. „Wir haben einen guten Start hingelegt“, berichtete der Trainer unter anderem von Bällen, die seine Mannschaft in der Abwehr herausholte, und von einer gelungenen zweiten Welle. „Das war keine Glanzleistung, die wir gebracht haben“, räumte er ein. „Aber der Wille war da.“ Und so hielten die 09-Damen zumindest mit, obwohl sie sich bereits einige technische Fehler leisteten und mehrere Torversuche scheiterten. Oana sprach von einer ausgeglichenen Leistung, beide Mannschaften auf Augenhöhe.

Nach dem 11:10-Führungstreffer durch Pia Haxter (25.) war damit jedoch Schluss. „Da kam bei uns ein Bruch ins Spiel“, informierte der SCG-Coach, der jedoch keinen erkennbaren Anlass für das demoralisierte Auftreten seiner Schützlinge nennen konnte. „Es gab eigentlich keinen Grund, den Kopf dermaßen hängen zu lassen“, betonte er. „Aber irgendwie war einfach die Luft raus.“

Nach dem 11:14-Rückstand zur Pause wäre für die Grevenerinnen noch alles drin gewesen. Doch während das Vorwärts-Team um Chris Bröker, den früheren Trainer der Falke-Frauen aus Saerbeck, eine motivierte Leistung hinlegte, reihte sich bei den Gästen ein Misserfolg an den anderen. So kam es über 12:19 (36.) zum 13:22 (43.) und schließlich über 16:26 (52.) zum 21:33-Endstand.

Als entscheidenden Punkt machte 09-Trainer Bogdan Oana letztlich die Einstellung seiner Mannschaft aus. „Vorwärts Wettringen war heiß auf den Sieg“, beobachtete der SCG-Coach. „Uns hat die Leidenschaft gefehlt – dieses Kribbeln, wie bei der Nationalmannschaft am Samstag im Spiel gegen Brasilien. Dieses Gefühl muss einfach da sein. Egal, ob man bei der Weltmeisterschaft spielt oder in der Kreisklasse.“

SC Greven 09: Quadflieg, Noetzel - Haxter (8/4), Suwelack (4/2), Hufelschulte (2), Mikowsky (2), Krechting (2), Lamboury (1), Schwitte (1), Socha (1), Werning, Everwin und Lake.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6320723?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker