Fußball: Bezirksliga
09: In Wolbeck nachlegen

Greven -

Vor dem Spaß auf den Grevener Straßen steht die Arbeit auf dem Sportplatz auf dem Programm. Wenn der SC Greven 09 beim VfL Wolbeck gastiert, dann rechnen die Gäste mit deutlich mehr Gegenwehr als zuletzt beim 1:0 gegen Teutonia Riesenbeck. Dennoch hofft der Bezirksligist erneut auf drei Punkte, um den Platz in der Spitzengruppe der Tabelle zu untermauern.

Freitag, 01.03.2019, 17:00 Uhr
Steffen Herting setzte sich im letzten Heimspiel gegen Teuto Riesenbeck zumeist durch und überzeugte mit seiner robusten Spielweise. Sie dürfte auch in Wolbeck gefragt sein.
Steffen Herting setzte sich im letzten Heimspiel gegen Teuto Riesenbeck zumeist durch und überzeugte mit seiner robusten Spielweise. Sie dürfte auch in Wolbeck gefragt sein. Foto: Martin Weßeling

Es ist jetzt nicht unbedingt überliefert, ob Andreas Sommer und seine Schützlinge zu den ausgewiesenen Karnevals-Jecken gehören. Eines steht aber fest: Zu einer Lachnummer will sich der heimische Fußball-Bezirksligist nicht machen, wenn es am Sonntag darum geht, den närrischen Lindwurm in Greven zu begleiten. Deshalb ist am heutigen Samstag erst einmal volle Konzentration angesagt, wenn die 09-er beim VfL Wolbeck gastieren. Ein Auswärtssieg, dann wäre der gute Start nach der Winterpause eigentlich perfekt. Zudem winkt der Sprung auf Platz vier der Liga – entsprechend motiviert dürften sich die Grevener auf den Weg machen.

Allerdings wartet eine schwere Aufgabe auf die Gäste. Der VfL ist zwar deutlich unter der Sommer-Elf platziert, hat den äußerst durchwachsenen Start aber mittlerweile verdaut und sich einen kleinen Vorsprung auf die Abstiegsplätze erkämpft. „Der VfL hat auf jeden Fall Qualität“, weiß auch Andreas Sommer. Im Vergleich zur vergangenen Woche, als der Tabellenfünfte vom Sportplatz Schöneflieth eigentlich über 90 Minuten klar dominierte, dürfte sich also eine ganz andere Partie entwickeln.

09-Coach Andreas Sommer war mit letzten Auftritt seiner Elf derweil gut zufrieden, obwohl am Ende „nur“ ein 1:0 stand. Im schlichten Ergebnis sahen die Grevener zuletzt auch ihre Probleme. Zwar spielte die Elf um Keeper Luca Dömer endlich zu Null, doch vorne blieben etliche Chancen ungenutzt. „Das muss besser werden“, sah auch Andreas Sommer eine Grevener Elf, die sich durchaus ansehnlich durch die gegnerischen Reihen kombinierte, am Ende jedoch scheiterte. Das soll sich in Wolbeck auf jeden Fall ändern.

Im Hinspiel hatten sich beide Kontrahenten ein Duell auf Augenhöhe geliefert. Mit einer ähnlich umkämpften Partie auf Augenhöhe rechnet der Gäste-Coach auch am heutigen Samstag und hätte sicher nichts dagegen, wenn die 09-er das 1:0-Hinspielergebnis wiederholen könnten.

Personell sieht es gut aus beim SC Greven 09. Johannes Mennemeyer hat seine Sperre abgebrummt, Sebastian Sterthaus steht seinem Team auch wieder zur Verfügung. Jens Krumschmidt und Luca Stegemann fallen dafür aus.  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6433235?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker