Fußball: Kreisliga A Tecklenburg
Die Chemie stimmt

Saerbeck -

Der SC Falke Saerbeck und sein bisheriger Trainer haben für die kommende Spielzeit Nägel mit Köpfen gemacht. Holger Althaus bleibt über diesen Sommer hinweg am Ruder des Fußball-A-Ligisten. „Ich fühle mich in Saerbeck sehr wohl“, bestätigte der 41-Jährige am Mittwoch die nicht unerwartete Einigung beider Seiten.

Donnerstag, 07.03.2019, 00:00 Uhr aktualisiert: 07.03.2019, 12:52 Uhr
Ist sich mit dem SC Falke Saerbeck einig: Holger Althaus bleibt über die Saison hinaus Trainer des Fußball-A-Ligisten.
Ist sich mit dem SC Falke Saerbeck einig: Holger Althaus bleibt über die Saison hinaus Trainer des Fußball-A-Ligisten. Foto: Heimspiel / Christian Lehmann

Für Althaus spricht nicht zuletzt die sportliche Bilanz. Nachdem das Team im Jahr zuvor nur knapp dem Abstieg entronnen war, micht der A-Ligist unter seiner Regie in der vergangenen Saison ganz vorne mit und landete am Ende auf Rang drei. Und auch in dieser Spielzeit gehören die Saerbecker zum Kreis der Top-Teams, obschon der Zug nach ganz oben abgedampft ist. Ein Umstand, für den der Trainer die personelle Situation verantwortlich macht. „Wir sind zwar gut aufgestellt, doch allein im Moment steht nur die Hälfte des 22-köpfigen Kaders zur Verfügung“, erklärt Althaus, warum seine Mannschaft sich mit einer Mittelfeldplatzierung (aktuell Platz neun) zufrieden geben muss.

Doch unabhängig von diesem Durchhänger scheint die Chemie zwischen Trainer, Mannschaft und Vereinsführung zu stimmen. Althaus spricht von einem „guten Draht“, einem Umfeld „zum Wohlfühlen“.

Und hebt ausdrücklich auch die Voraussetzungen mit dem Saerbecker Sportzentrum hervor. Allein dieser Wunsch bleibt noch: „Jetzt träumen wir nur noch von einem Kunstrasenplatz.“

Dass er in Saerbeck ohne sportlichen Druck tätig sein kann, auch das gefällt dem 41-jährigen Trainer. „Wir haben keinen Druck, hoch gehen zu müssen.“ Reizvoll ist die Aufgabe aus seiner Sicht dennoch: „Wenn wir einen guten Lauf haben und von Verletzungssorgen frei bleiben, ist viel möglich.“

Daher will er den eingeschlagenen Weg mit Saerbecker Spielern konsequent fortführen. Bereits jetzt befinden sich zwei A-Junioren im A-Liga-Kader. Sie sollen an die Senioren behutsam herangeführt werden. Überhaupt ist diese Quote eindrucksvoll: Der aktuelle Kader besteht ausschließlich aus Eigengewächsen.

Alles deutet darauf hin, dass die Mannschaft über die Saison hinaus nahezu unverändert beisammen bleibt. Auch das wertet Holger Althaus als gutes Zeichen und Bestätigung seiner Arbeit.

Bleiben alleine zwei Baustellen: Der Co-Trainer-Posten ist vakant. Handlungsbedarf besteht außerdem auf der Torhüterposition. Nach dem Abgang von Nicholas Beermann (Eintracht Rheine) steht den Falken ein weiterer Ausfall bevor: Max Dickmänken steht im kommenden halben Jahr nicht zur Verfügung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6452876?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker