Fußball: Bezirksliga
09: Angriff auf die Spitze

Greven -

Bei Cheruskia Laggenbeck wollen die Fußballer des SC Greven 09 einen weiteren Schritt in Richtung Tabellenspitze machen.

Freitag, 15.03.2019, 17:00 Uhr
In Wolbeck lief es für die 09er nach Wunsch- Bei Cheruskia Laggenbeck will die Elf von Andreas Sommer nun nachlegen und einen weiteren Sieg landen.
In Wolbeck lief es für die 09er nach Wunsch- Bei Cheruskia Laggenbeck will die Elf von Andreas Sommer nun nachlegen und einen weiteren Sieg landen. Foto: Stefan Bamberg

Die Fußballer des SC Greven 09 sehen sich für die nähere Zukunft bestens gerüstet. Nicht nur, dass sie seit dem famosen Auswärtssieg vor zwei Wochen beim VfL Wolbeck (7:2) vor Selbstvertrauen strotzen, auch die Weichenstellungen für die kommende Saison verheißen den Bezirksliga-Kickern eine vielversprechende Perspektive. Harald Peppenhorst bläst jedenfalls zum Angriff: „Die Qualität ist definitiv da, um um Platz eins mitzuspielen.“

Den acht Punkten Rückstand auf Tabellenführer Burgsteinfurt zum Trotz gibt sich der Sportliche Leiter betont selbstbewusst. „Wir haben in der Vorbereitung konditionell richtig zugelegt“, traut er der Mannschaft von Andreas Sommer und Ulli Peppenhorst durchaus zu, den Abstand zur Spitze zu verringern, um vielleicht doch noch in den Kampf um die Meisterschaft ein ernsthaftes Wort mitzureden. Gleichwohl bemüht sich Peppenhorst, keine allzu zu großen Erwartungen zu schüren. „Wir wollen, aber wir müssen nicht aufsteigen.“

Es scheint so, als genieße das Team in dieser Saison noch eine Schonzeit. Doch spätestens nach dem Sommer, wenn nahezu der komplette Kader erneut zusammen auf Punktejagd geht, wollen die 09er ernsthaft angreifen.

Leistungsträger wie Patrick Fechtel, Bernd Lakenbrink, Emre Kücükosman, Nicolas Kriwet oder Julian Loose: Sie alle haben frühzeitig angekündigt, ein weiteres Jahr das Trikot des SC 09 überzustreifen. Für Peppenhorst ein Beleg, dass es innerhalb der Mannschaft stimmt.

Überdies stehen auf seinem Zettel zwei Verstärkungen. Spieler, die nicht nur frisches, sondern auch junges Blut in den Kader bringen. Die Zusagen lägen dem Verein bereits vor, beteuert Harald Peppenhorst, die Namen behält er jedoch noch für sich.

Dagegen stehen zwei Abgänge. Zwei, die durchaus schmerzhaft sind, auch das räumt Peppenhorst ein. Johannes Mennemeyer zieht es Richtung Roxel. Er hinterlässt eine große Lücke in der Innenverteidigung, die es noch zu schließen gilt. Den Wechsel von Luca Peppenhorst nach Ibbenbüren soll Sven Meckelholt kompensieren. Der nach Horstmar ausgeliehene Keeper schließt zur neuen Saison die Lücke im Tor.

Ein Innenverteidiger, außerdem einen spielstarken Sechser: Es gibt zwar noch personelle Baustellen, doch in Anbetracht der verbleibenden Zeit erscheinen sie für einen versierten Planer wie Harald Peppenhorst als lösbare Herausforderungen. Für den Feinschliff am Kader bleibt noch genügend Zeit. Ebenso für das Unterfangen, in den kommenden Wochen vielleicht doch noch den Anschluss an die Spitze der Bezirksliga zu schaffen.

Am morgigen Sonntag gastiert die Elf von Andreas Sommer beim Tabellenelften Cheruskia Laggenbeck. Wenn die 09er tatsächlich oben angreifen wollen, ist ein Sieg Pflicht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6472655?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker