Fußball: SC Greven 09 streicht im Pokal die Segel
Aufholjagd bleibt unbelohnt

Greven -

Nach misslungenem Start glückte dem SC Greven 09 im Kreispokal-Viertelfinale in Nordkirchen fast noch die Aufholjagd. Am Ende strich der ambitionierte Bezirksligist dennoch die Segel. Die Konzentration liegt nun voll auf der Meisterschaft.

Samstag, 06.04.2019, 12:00 Uhr aktualisiert: 07.04.2019, 14:02 Uhr
Patrick Fechtel kehrt am Sonntag in den Kader des SC Greven 09 zurück. Seine Offensivqualitäten dürften gegen Ibbenbüren auch gefordert sein.
Patrick Fechtel kehrt am Sonntag in den Kader des SC Greven 09 zurück. Seine Offensivqualitäten dürften gegen Ibbenbüren auch gefordert sein. Foto: Stefan Bamberg

Eine schwache erste Halbzeit kostete den SC Greven 09 am Donnerstagabend den Einzug in das Halbfinale um den Kreispokal. Allen Bemühungen zum Trotz, einen 0:3-Rückstand wett zu machen, unterlag die Mannschaft von Andreas Sommer beim FC Nordkirchen mit 2:3. Jetzt richtet der Grevener Bezirksligist seine volle Konzentration auf die Meisterschaft, in der ihm am Sonntag das nächste Schwergewicht gegenüber steht.

„Hätten wir in der Schlussphase ein bisschen mehr Glück gehabt, wir hätten das Spiel noch gedreht“, berichtete Sommer im Nachgang eines Pokalspiels, in dem beide Mannschaften ihrem Anspruch gerecht wurden, im Spitzenfeld ihrer jeweiligen Bezirksliga-Gruppe mitzumischen. Der Vorteil lag jedoch zunächst ganz beim Gastgeber Nordkirchen. Der enteilte Tabellenführer in der Staffel 8 legte nach 15 Minuten vor und kurz vor der Pause nach zum 2:0. Andreas Sommer, der personell erneut nicht aus dem Vollen schöpfen konnte und zudem Thomas Brüning nach einer Zerrung vom Platz nehmen musste, stellte nüchtern fest: „Wir waren nicht spritzig genug und haben schwach verteidigt.“

Sein Team bewies nach der Pause, dass es ebenfalls zurecht Aufstiegsambitionen hegt. Obwohl Nordkirchen nach einem Konter auf 3:0 (60.) davon zog, ließ der SC 09 nicht locker. Allein die Tore fielen zu spät. Nicolas Kriwet (84.) und Emre Kücükosman (90.) hauchten dem Pokalduell noch einmal Spannung ein. Sommer zählte in der packenden Schlussphase weitere drei gute Einschussmöglichkeiten. Doch die späte Aufholjagd blieb an diesem Abend unbelohnt.

Stattdessen handelte sich Jonas Rüschenschulte eine gelb-rote Karte ein. Er fehlt im Heimspiel an diesem Sonntag, in dem der SC 09 auf Arminia Ibbenbüren trifft (15 Uhr, Stadion Schöneflieth), ebenso wie Jens Krumschmidt (Bänderriss) und Henning Schultze-Ueberhorst.

Das Personalkarussell ist wieder in vollem Gange. Patrick Fechtel kehrt nach verbüßter Rot-Sperre wieder in den Kader zurück. Nasimon Foussini ist gegen Ibbenbüren ebenfalls wieder mit an Bord. Und schließlich will auch Julian Loose versuchen, wieder Tritt zu fassen.

„Ich erwarte einen heißen Kampf“, meint Andreas Sommer vor dem Duell mit dem Tabellenachten. Warum, erklärt das Tabellenbild: Greven hat Platz zwei trotz des Rückschlages in der vergangenen Woche noch längst nicht aufgegeben. Und für Ibbenbüren geht es um den Ligaerhalt. Die Arminia benötigt bei gerade einmal zwei Zählern Vorsprung auf einen Abstiegsplatz jeden Punkt.

Gleichwohl sieht Sommer sein Team in der Favoritenrolle: „Ich hoffe, dass unsere individuelle Qualität über den Ausgang des Spiels entscheidet.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6521141?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker