Handball: Kreisliga
Glück auf die Sprünge helfen

Greven -

Die Handballfreunde Reckenfeld/Greven befinden sich im Saisonendspurt und beenden am Wochenende ihre kurze Osterpause. Gegen den TV Kattvenne wollen die Hausherren noch einmal zwei Punkte holen und eine Glanzleistung zeigen. Die wird auch nötig sein, um die Reserve des TVK in der eigenen Halle in die Knie zu zwingen. Trainer Martin Halfmann fehlt bei dieser Partie.

Donnerstag, 25.04.2019, 17:00 Uhr aktualisiert: 26.04.2019, 15:10 Uhr
Max Altenburger will mit seinem Team richtig aufdrehen. Allerdings droht gegen den Gast aus Kattenvenne auch eine empfindliche Bauchlandung.
Max Altenburger will mit seinem Team richtig aufdrehen. Allerdings droht gegen den Gast aus Kattenvenne auch eine empfindliche Bauchlandung. Foto: Heidrun Riese

Nur drei Plätze, aber ganze neun Punkte trennen die Kreisliga-Männer der Handballfreunde Reckenfeld/Greven 05 von ihrem nächsten Gegner – dem TV Kattenvenne II, der am Samstagabend (Anwurf: 18 Uhr) in die Emssporthalle kommt. Anhand der Tabellen- und auch der eigenen Personalsituation sieht Co-Trainer Carsten Lübbeling sein Team zwar als Außenseiter.

In der Hinrunde unterlag der aktuell Sechstplatzierte mit 27:28 (15:12) dem Favoriten nur knapp. „Da lagen wir wenige Minuten vor Schluss noch mit fünf Toren hinten und sind noch bis auf ein Tor herangekommen“, erinnert sich Lübbeling. Somit war für Kattenvenne auch etwas Glück im Spiel – und genau darauf hofft das HF-Team für das zweite Aufeinandertreffen in dieser Saison. Dem müssen die 05er natürlich auch ein bisschen auf die Sprünge helfen, indem sie eine ordentliche Einstellung an den Tag legen und an einen Sieg glauben. Vor allem gilt es, die Heimstärke auszuspielen. „Wir können zu Hause jeden Gegner schlagen oder zumindest in Bedrängnis bringen“, betont der Co-Trainer, der seine Schützlinge ganz ohne Druck ins Rennen schicken kann. „Mit dem Sieg gegen Ladbergen haben wir uns eine gute Ausgangslage verschafft“, freut er sich. Nach dem 25:23 (14:16)-Erfolg gegen die TSV-Reserve vom letzten Spieltag vor den Osterferien sind Lübbeling und Co. vor dem Rückspiel also ganz entspannt: „Mal gucken, was dabei herauskommt.“

Neben dem verhinderten Trainer Martin Halfmann fehlt wahrscheinlich auch Christoph Wallroth (Fuß). Aber es gibt auch eine gute Nachricht: Paul Haje, längst fester Bestandteil der ersten Mannschaft, wechselt nach dem Abschluss seiner letzten A-Jugend-Saison nun auch offiziell in den Seniorenbereich.  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6564855?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker