Handball: HF Reckenfeld/Greven
Sonne, Sport und Spaß

Reckenfeld/Greven -

Gut 100 Kinder waren am Start – beim Handballcamp der Handballfreunde Reckenfeld/Greven stand der Spaß eindeutig im Vordergrund.

Dienstag, 18.06.2019, 18:00 Uhr
Der Spaß stand im Mittelpunkt beim Trainingslager der jungen Handballer. Natürlich ging es aber auch um die Verbesserung der sportlichen Fähigkeiten.
Der Spaß stand im Mittelpunkt beim Trainingslager der jungen Handballer. Natürlich ging es aber auch um die Verbesserung der sportlichen Fähigkeiten. Foto: Heidrun Riese

Wenn über 100 Kinder und Jugendliche, betreut von zwei Dutzend Trainern, diese wiederum unterstützt durch ein fünfköpfiges Orgateam und etliche Helfer, sich ein Wochenende lang auf dem Sportplatz am Wittlerdamm in Reckenfeld und in der Walgenbachhalle zu einem Trainingslager aller Jugendmannschaften eines Vereins tummeln, ist das etwas Besonderes, ja etwas fast Einzigartiges. Und doch: bei den Handballfreunden Reckenfeld/Greven 05 finden sie eine andere Beschreibung, sie nennen es Routine.

Bereits zum neunten Mal veranstaltete der junge Verein sein Jugendtrainingslager. Und seit jeher sorgt der Förderverein – großzügig unterstützt von der Kreissparkasse Steinfurt – dafür, dass es den jungen Sportlern sowie ihren Eltern und Trainern an nichts mangelt.

Zum Start am frühen Samstagmittag richteten sich manche Augenpaare noch sorgenvoll gen Himmel – doch weder die Handballer, noch Jugendkoordinator Stefan Hufelschulte ließen sich die Laune verderben.

Nicht nur das letztendlich dann doch gute Wetter, auch der Trainingsplan der 05-Coaches machte den Jugendlichen Spaß. Abwechslung war Trumpf, von Papierfliegerbauen, über Football werfen, Handball-Golf und Tischtennis-Rundlauf waren die Sportler nicht immer stur in der ihnen eigenen Sportart unterwegs. Auch wenn diese natürlich keineswegs zu kurz kam; alle Jugendteams der Handballfreunde lernten neue handballerische Aspekte – durch variantenreiche Übungen auf dem Rasen, im Sand und selbstverständlich auch auf dem Hallenparkett.

Doch auch das Teambuilding stand im Mittelpunkt, sowohl innerhalb der Mannschaften, die dafür je zwei eigene 75-minütige Zeitblöcke reserviert bekommen hatten, auch vereinsübergreifend. „Ob beim Kaffeetrinken und abendlichen Grillen am Samstag, in den Pausen zwischen den Trainingseinheiten oder beim Frühstück und Mittagessen am Sonntag – da sitzen dann auch mal B-Jugendliche zusammen mit E-Jugendlichen, spielen C-Jugendliche gegen die A-Jugendtrainer Tischtennis oder kloppen D-Jugendliche mit den Minis Karten“, berichtete ein zufriedener Vereinsboss Andreas Krumschmidt. Der im Übrigen auch aktiv involviert war, am Sonntag wuselten die 05er um ihren „Cheffe“, der gemeinsam mit seiner Tochter Sina den Schiedsrichter in der Walgenbachhalle gab.

So ging der Handballfreunde-Nachwuchs am Sonntag zufrieden, wenn auch erschöpft, auseinander.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6703210?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker