Tennis: TC RW Greven
Damen 40 kaum zu stoppen

Greven -

Schwer zu bremsen sind die Damenn 40 des TC RW Greven. Auch gegen den Tabellenersten aus Mauritz gelang ein Sieg.

Freitag, 21.06.2019, 20:00 Uhr
Die Damen 40 des TC RW Greven waren auch im Spiel gegen den Tabellenersten aus Mauritz nicht zu stoppen.
Die Damen 40 des TC RW Greven waren auch im Spiel gegen den Tabellenersten aus Mauritz nicht zu stoppen. Foto: TC RW Greven

Zum vierten Mal in Folge gewannen die Damen 40 des TC Rot-Weiß Greven ihre Partie – diesmal gegen den Tabellenersten TC Mauritz.

Nicole Hillgärtner kämpfte wie gewohnt mit guter Beinarbeit und taktisch klugen Bällen, musste sich aber am Ende aber 2:6/6:7 geschlagen geben. Monika Ahlert hatte es ebenfalls mit einer sehr starken Gegnerin zu tun. Sie setzte ihre Gegnerin mit langen druckvollen Bällen immer wieder unter Druck und glänzte mit sehr guter Laufleistung. Mit 6:4/6:2 ging sie verdient als Siegerin vom Platz.

Lisa Gringel zeigte Nervenstärke und gewann im Matchtiebreak 10:4. Nachdem der erste Satz an ihr vorbeigegangen war, kam sie immer besser ins Spiel und konnte den zweiten Durchgang 6:4 für sich verbuchen. Nach einem 1:1-Satzausgleich bewies sie Nervenstärke und lieferte ebenfalls einen Punkt für ihr Team. Auch Tanja Bez zeigte eine sehr gute Leistung. Trotz heftiger Gegenwehr unterlag sie 4:6/4:6. Somit ergab sich nach den Einzeln ein Punktestand von 2:2.

Für den Tagessieg mussten nun beide Doppel gewonnen werden. Keine leichte Aufgabe für die Grevenerinnen. Doch beide Doppel gingen im Matchtiebreak an die rot-weißen Damen. Ahlert/Christiane Denecke punkteten 4:6/7:6/10:5 und Hillgärtner/Natascha van den Berg 2:6/6:3/10:5. Nun stehen noch zwei Begegnungen auf dem Spielplan. Man darf sehr gespannt sein, ob sich die Siegesserie weiter fortsetzt.

Vier Match-Tiebreaks sichern den Sieg

Die Damen-55-Mannschaft des TC RW Greven holte sich einen hart erkämpften und verdienten Sieg gegen die Mannschaft von DJK Ibbenbüren. Nach der Niederlage von Eva Overhageböck, die erst im zweiten Satz in ihr Spiel fand (3:6, 5:7), gab auch Heidi Jennert nach 7:6 und 4:6 ihr Spiel im Match-Tiebreak ab. Desiree Maurer ließ ihrer Gegnerin im ersten Satz mit 6:0 keine Chance und holte auch den zweiten Satz mit geduldigem, konzentriertem Spiel 6:4.

Den Punkt zum 2:2 in den Einzeln erkämpfte sich Sabine Rink nach schwierigem Einstand (4:6) mit großartiger Laufleistung mit 6:1 im zweiten und 10:6 im Match-Tiebreak. Den dritten Punkt holte sich nach Rückstand von 2:5 das Doppel Rink/Overhageböck mit 7:5, 3:6 und wiederum im Match-tiebreak 10:7. Das zweite Doppel Maurer/Renate Hannemann gewann den ersten Satz 7:6, gab den zweiten ab, bissen sich aber im Match-Tiebreak zu einem grandiosen Sieg durch.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6709685?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker