Schwimmen: Freistiltreffen in Rheine
Medaillenregen für den TVE

 Greven -

n einer sehr guten Verfassung präsentierten sich die ambitionierten Schwimmer des TVE Greven beim Freistiltreffen in Rheine. Die Grevener erzielten bei dieser Gelegenheit einige neue Bestzeiten und brachten insgesamt 19 Medaillen mit nach Hause. Nun laufen bei einigen Athleten die Vorbereitungen für die nordwestfälischen Meisterschaften sowie für das Freiwasserschwimmen.

Sonntag, 23.06.2019, 18:00 Uhr
Justus Domning hinterließ in Rheine einen starken Eindruck.
Justus Domning hinterließ in Rheine einen starken Eindruck. Foto: Jan Kleimeier

Stark präsentierten sich die Schwimmer des TVE Greven kurz vor der Sommerpause beim 26. Freistiltreffen in Rheine. Insgesamt 19 Medaillen – davon acht goldene – gingen auf das Konto der 15 Grevener, dazu schwammen sie 43 neue Bestzeiten, viermal sogar gleich einen neuen Vereinsjahrgangsrekord.

Den stärksten Eindruck hinterließ Justus Domning (Jahrgang 2005). Dass er im Frühjahr eine längere verletzungsbedingte Pause einlegen musste, merkte man ihm am Wochenende nicht mehr an. Egal ob Schmetterling, Rücken, Freistil oder Lagen gefordert war, solange es 100-Meter-Strecken waren gewann er seine Jahrgangswertung. Neben diesen vier Goldmedaillen belegte er außerdem zweimal den Bronzerang.

Ebenfalls in hervorragender Verfassung präsentierte sich Lucy Springensguth (2004). Sie gewann Silber über 200 Meter Rücken und 100 Meter Schmetterling, dazu zweimal Bronze. Ihr größter Erfolg war aber definitiv ihre Zeit über 50 Meter Freistil. In 29,40 Sekunden blieb sie erstmals unter 30 Sekunden, und schwamm damit gleichzeitig neuen Vereinsjahrgangsrekord.

Einen Grevener Doppelsieg gab es über 200 Meter Brust im Jahrgang 2006. Bei den Jungen setzte sich Elijah Palkovic gegen alle Konkurrenten durch und gewann Gold, bei den Mädchen gelang Lara Nobbe das gleiche. Beide schwammen als vierte jeweils knapp an einer weiteren Medaille vorbei.

Für Maximilian Schülling (2003) war die zwei die Zahl des Wochenendes. Zweimal erreichte er das Finale, über 50 Meter Freistil und 50 Meter Schmetterling, welches er jeweils als fünfter beendete. Ebenfalls zweimal schwamm er neuen Vereinsjahrgangsrekord, und den zweiten Platz belegte er gleich dreimal. Eine Ausnahme bildeten die 100 Meter Freistil, die er im Jahrgang gewann. Ein Sieg ging auch auf das Konto von Damian Kucuran (2003). Er siegte über 200 Meter Brust und nahm seinem ärgsten Konkurrenten rund sieben Sekunden ab.

Jeweils einen Besuch bei der Siegerehrung erschwammen sich Lisa Hehl (2006) und Lasse Nobbe (2008). Lisa zeigte sich dabei vielseitig und gewann über 100 Meter Lagen Bronze, Lasse belegte den dritten Rang über 50 Meter Schmetterling.

Auch wenn es für die weiteren TVE-Schwimmer nicht für eine Podestplatzierung reichte, was zum Teil auch an den großzügig zusammengefassten Jahrgangsgruppen lag, konnten sie doch eine Menge neue Bestzeiten schwimmen. So unterbot Adrian Fromme (2004) sechsmal seine bisherigen Bestmarken und landete fünfmal unter den ersten zehn. Für Neele Pfennnig (2008) hieß es am Ende des Tages viermal neuer persönlicher Rekord, und auch Stella (2006) und Helena Thieme (2004) konnten sich steigern, und das gleich um mehrere Sekunden. Ordentliche Platzierungen unter den ersten zehn erreichten außerdem Mia Schlusche (2007) und Tim Neumayer (2002).

Im Vergleich zu einigen Vielschwimmern setzte Sophie Zeggelaar (2001) alles auf einen einzigen Start. Über 50 Meter Schmetterling schwamm sie auch nur knapp an ihrer Bestzeit vorbei, war aber so schnell wie keine 18-jährige TVE-Schwimmerin vor ihr und unterbot den Vereinsjahrgangsrekord.

Für einen Teil der Grevener steht jetzt schon die Pause an, für einige geht es noch zu den Nordwestfälischen Meisterschaften und zum Freiwasserschwimmen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6716262?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Nachrichten-Ticker